Die Natur bleibt Natur. In ihren ewig geheimnisvollen Vorgängen spiegelt sich für alle Zeit das Reich Gottes wieder, denn im Reiche des Geistes gelten dieselben Gesetze wie im Reiche der Natur. Es ist, als ob Jesus durch seine Gleichnisse der Natur die Sprache verliehen hätte, dass sie nun fort und fort, von der Saat bis zur Ernte den Menschen sein Evangelium verkündet. Diese Gleichnisse sind unerschöpflich wie die Natur selbst.

Albert Schweitzer

Mit ewiger Liebe (spricht der Herr) habe ich dich geliebt, darum habe ich dir solange die Treue gehalten.

Jer. 31,3

Die Kraft der Seele festigt sich in dem Maße, als man die Beschwerden mit Geduld erträgt.

Johannes vom Kreuz

Zum Seitenanfang