Ohne Leiden kann kein Kind Gottes dem Heiland ähnlich werden, der durch Leiden vollkommen werden musste auf Erden. Es gibt eine Leidensherrlichkeit, von der nur die reden können, die es tatsächlich erfuhren, mit Christus gekreuzigt zu sein. Solche kennen kein Fürchten mehr vor Dingen, die ihnen von außen zukommen. Sie sind eingegangen in die Ruhe Gottes, in den Fußtapfen des Durchbrechers, der ihnen Bahn macht und sie ans Ziel führt.

Hedwig von Reder

Erst wenn jeder nicht mehr nach irdischem Glück trachtet, sondern geistiges erstrebt, dass immer Opfer bedeutet, und durch Opfer geprüft wird,  erst dann ist das große Glück gewährleistet.

Leo Tolstoi 

Wo viel Gefühl ist, ist auch viel Leid.

Leonardo da Vinci

Der HERR denkt an uns und segnet uns.

Psalm 115,12