Unter tausend frohen Stunden, so im Leben ich gefunden, blieb nur eine mir getreu; eine, wo in tausend Schmerzen, ich erfuhr in meinem Herzen, wer für uns gestorben sei. Meine Welt war mir zerbrochen, wie von einem Wurm gestochen, welkte Herz und Blüte mir; meines Lebens ganze Habe, jeder Wunsch lag mir im Grabe, und zur Qual war ich noch hier. Da ich so im Stillen krankte, ewig weint`und weg verlangte, und mir blieb vor Angst und Wahn, ward mir plötzlich wie von oben, weg des Grabes Stein geschoben, und mein Innres aufgetan.

Novalis

Verlange nicht, dass das, was geschieht, wie du es willst, sondern wolle, dass das, was geschieht, wie es geschieht, und du wirst glücklich sein.

Epiktet

 .