Gelebte Religiosität

Man muss zwischen Religion und Religiosität  unterscheiden. Religion ist eine Institution, ein bestimmter Glaube, bestimmte Vorstellungen, die kulturell und zeitlich bedingt sind. Religiosität dagegen, ist eine Haltung, in der Werte wie Liebe, Gerechtigkeit, Brüderlichgkeit das Leben des Menschen bestimmen.

Der Mensch von heute hat eine verlogene Beziehung zur Religion. Er glaubt ein Christ zu sein, ein Jude zu sein, oder was immer seine Religion ist. In Wirklichkeit aber ist er ein Heide, weil er Götzen anbetet: das Geld, den Profit, die eigene Größenvorstellung, die eigene Person, den Narzißmus. Das ist Götzenanbetung, aber die nennt er häufig Religion, weil sich das so eingebürgert hat und weil er dann vor sich und den anderen als ein sehr feiner Mensch dasteht.

Erich Fromm

Wer glaubt, ein Christ zu sein, weil die Kirche besucht, irrt sich. Man wird ja auch kein Auto wenn man in eine Garage geht.

Albert Schweitzer