Das schönste Glück des denkenden Menschen ist, das Erforschbare zu erforschen, und das Unerforschte dankbar verehren.

Goethe

Schämen sollen sich die Menschen, die sich gedankenlos der Wunder der Wissenschaft und Technik bedienen,  und nicht mehr davon geistig erfasst haben, als die Kuh von der Botanik der Pflanzen, die sie mit Wohlbehagen frisst.

Albert Einstein

Für den gläubigen Menschen steht Gott am Anfang, für den Wissenschaftler am Ende aller seiner Überlegungen.

Max Planck

Die Lebenskunst besteht darin, zu wissen, wie man sich an wenigen erfreut und vieles erträgt.

William Hazlitt