Als ich fünfzehn war, war mein ganzer Wille aufs Lernen ausgerichtet. Mit dreißig Jahren stand ich fest. Mit vierzig Jahren hatte ich keine Zweifel mehr. Mit fünfzig kannte ich den Willen des Himmels. Als ich sechzig war, hatte ich ein feines Gehör, um das Gute und das Böse, das Wahre und das Falsche herauszuhören. Mit siebzig konnte ich den Wünschen meines Herzens folgen, ohne das Maß zu überschreiten.

Konfuzius

Einen Menschen erziehen heißt:  seinen Willen bestimmen; ihn gut erziehen, heißt, seinen Willen gewöhnen, stets nur das Gute zu erstreben.

Paul de Lagarde

Dann habe ich echte Freude, wenn weder Leid noch Pein  sie mir nicht nehmen kann, denn dann bin ich versetzt in das göttliche Sein, in dem kein Leid Raum hat.

Meister Eckhart

Herr, ich freue mich über den Weg deiner Zeugnisse wie über allen Reichtum.

Psalm119,14