Meine Existenz ist eine fürchterliche Last; Ich hätte sie längst von mir abgeworfen, wenn ich nicht die lehrreichsten Proben und Experimente auf geistig - sittlichem Gebiete gerade in diesem Zustand des Leidens und der fast absoltuten Entsagung machte - diese erkenntnisdurstige Freudigkeit bringt mich auf Höhen, wo ich über alle Marter und alle Hoffnunglosigkeit siege.

Nietzsche

Die meisten Menschen beklagen sich über die Mißgunst der Natur, weil wir nur für kurze Zeit geboren werden, weil diese uns geschenkte Zeitspanne so rasch, so rasant ablaufe, so dass wenige ausgenommen, die übrigen mitten in der Vorbereitung auf das Leben es verlassen müssen. Indessen unsere Lebenszeit ist nicht klein, aber wir verschwenden viel davon. Das Leben ist uns lang und reichlich genug zugemessen, um die größten Aufgaben zu lösen, wenn es nur in seinem ganzen Umfang gut angewendet würde. Aber wenn es in Üppigkeit und Gleichgültigkeit zerrinnt, wenn es zu keinem guten Zweck verwendet wird, dann merken wir erst, dass es vorbei ist, wenn die letzte Notwendigkeit uns dazu zwingt, deren Herannahen wir nicht bemerkten. Warum beklagen wir uns also über die Natur? Sie hat es gut mit uns gemeint. Wenn du das Leben zu gebrauchen weißt, so ist es lang.

Seneca

Eure Güte lasst kund sein allen Menschen ! Der HERR ist nahe !

Philipper 4,5