Wir leben heute alle in Verzweiflung, alle wachen und leidensfähigen Menschen, und sind damit zwischen Gott und dem Nichts gestellt. Zwischen ihnen atmen wir aus und ein, schwingen und pendeln. Wir hätten jeden Tag Lust, das Leben hinzuwerfen, und werden doch von dem Teil in uns gehalten, der überpersönlich ist. So wird unsere Schwäche, ohne das wir darum Helden wären zur Tapferkeit. Und wir retten ein wenig vom überlieferten Glauben für die Kommenden.

Hermann Hesse

Jeder Gedanke ist Saat. Einst, über kurz oder lang, führt dich dies Feld durch dein Gang. Jeder Gedanke ist Tat. Einst über lang oder kurz, wird er dein Sieg oder Sturz. Wie dir das Schicksal auch naht, nenn es nicht fremde Gewalt: Du bist`s in eigner Gestalt.

Ephides

Der Glaube ist der tragende Grund für das, was man hofft: Im Vertrauen zeigt sich jetzt schon, was man noch nicht sieht.

Hebräer 11,1