Nicht unsere sichtbare Welt ist die Heimat der Gedanken. Gedanken leben an einem anderen Ort, wo die Himmel nicht bedeckt sind von den Wolken der Sinnlichkeit. Unsere Vorstellungsgabe findet einen Weg ins Reich der Götter, auf das der Mensch einen Blick dessen erhasche , was sein wird, wenn die Seele befreit ist von der stofflichen Welt.

Khaili Gibran

Um überhaupt nur zu sehen, muss man den Sand aus den Augen kriegen, den die Gegenwart beständig hinein streut.

Hugo von Hofmannsthal

Wie barmherzig ist der HERR, dass er treu bleibt, auch wenn wir nicht glauben. Er erhört unser Gebet selbst dann, wenn wir uns mit Zweifeln quälen und seinem Namen Unehre machen.

Charles Haddon Surgeon

Das Publikum beklatscht ein Feuerwerk, aber keinen Sonnenaufgang.

Friedrich Hebbel