Je mehr wir von uns verlangen oder je mehr unsere jeweilige Aufgabe von uns verlangt, desto mehr, sind wir auf die Kraftquelle der Meditation angewiesen, auf die immer neue Versöhnung von Geist und Seele ... Die wirklich großen Männer der Weltgeschichte haben alle entweder zu meditieren verstanden, oder unbewusst den Weg dorthin gekannt, wohin Meditation uns führt. Die anderen, auch die begabtesten und kräftigsten, sind alle am Ende gescheiter und unterlegen, weil ihre Aufgabe, oder ihr ehrgeiziger Traum, so von ihnen Besitz ergriff, sie so besaß und zu Besessenheit machte, dass sie die Fähigkeit verloren, sich immer wieder vom Aktuellen zu lösen und zu distanzieren.

Hermann Hesse

Lies, studiere und meditiere ständig über die Schriften, doch wenn das Licht einmal in deinem Inneren aufgeleuchtet ist, lass sie fallen, wie man eine Brandfackel fallen lässt, wenn man das Feuer entzündet hat.

Upanishaden

Das ist Gottes Art, dass er aus nichts etwas macht. Alles, was er brauchen will, macht er zuerst zu nichts!

Dag Hammarskjöld

Alles Brot, das dem Herrn in die Hände gelegt wurde, musste zuerst von Ihm gebrochen und dann ausgeteilt werden. Er teilt nichts aus, was Er nicht vorher zerbrochen hat, denn ungebrochenes Brot vermehrt sich nicht durch Austeilen.

Watchman Nee