Das Ewige Leben

Wenn der Mensch seiner ganz ledig ist, und er niemandem gehört als Gott allein und für nichts mehr lebt, als nur für Gott, dann ist er wahrlich dasselbe durch Gnade, was Gott von Natur aus ist und Gott selbst kennt keinen Unterschied zwischen sich und diesen Menschen. Dann ist er Gottes Kind geworden, und darüber hinaus gibt es keine Stufe mehr dort ist ewige Ruhe und  Seligkeit. Denn das Endziel des inneren und neuen Menschen ist: Ewige Ruhe und Glückseligkeit!

Meister Eckhart 

Der Mensch wird in der Welt nur das gewahr, was schon in ihm liegt; aber er braucht die Welt, um gewahr zu werden was in ihm liegt; dazu aber sind Tätigkeit und Leiden nötig.

Hugo von Hofsmannthal

Zum Mitleiden gab die Natur vielen ein Talent, zur Mitfreude nur wenigen.

Friedrich Hebbel

Alles Vergängliche ist nur ein Gleichnis; das Unzulängliche, hier wird`s Ereignis; das Unbeschreibliche, hier ist`s getan. Das Ewig - Weibliche zieht uns hinan.

Goethe

Nicht was wir erleben, sondern wie wir empfinden, was wir erleben, macht unser Schicksal aus.

Schiller