Unter Aufsicht

Ein Mensch, der recht sich überlegt, dass Gott ihn anschaut unentwegt, fühlt mit der Zeit in Herz und Magen ein ausgesprochnes Unbehagen und bittet schließlich Ihn voll Grauen, nur fünf Minuten wegzuschauen. Er wolle unbewacht allein inzwischen brav und artig sein. Doch Gott, davon nicht überzeugt, ihn ewig unbeirrt beäugt.

Eugen Roth

Zu inneren Freiheit aber, werden zwei Stücke gefordert: Seiner selbst in einem gegebenen Fall Meister und über sich selbst Herr zu sein, seine Affekte zu zähmen und seine Leidenschaften zu beherrschen.

Schiller

Der Gottheit zu gehorchen ist Freiheit!

Seneca

Alles ist vergänglich. Nur deshalb ist es möglich, dass wir unseren Geist und die ihn aufwühlenden Emotionen umwandeln.

Dalai Lama

Großen Frieden haben, die dein Gesetz lieben; sie werden nicht straucheln.

Psalm 119,165