Die irrende Menschheit träumt immerzu davon, ihre Umstände durch die Maschinerie einer Regierungsform und eines Gesellschaftssystem zu verbessern; die äußeren Umstände können aber nur von innen her durch das Wachsen der Seele verbessert werden.

Was du innerlich bist, dessen wirst du dich äußerlich erfreuen; keine Maschinerie kann dich von dem Gesetz deines Wesens befreien. Das Individuum ist erst vollkommen, wenn es alles, was es jetzt noch sein eigenes Wesen nennt, an das göttliche Wesen hingegeben hat. So wird es auch erst dann eine vollkommene Gesellschaft geben, wenn die Menschheit alles, was sie hat, Gott hingegeben hat.

Sri Aurobindo

Nicht die ungelösten Rätsel der Vergangenheit lösen und in quälende Grübelei fallen sollen wir, sondern das Unbegreifliche stehen lassen und friedlich in Gottes Hand zurückgeben.

Dietrich Bonhoeffer

Wo der Geist des Herrn ist, da ist Freiheit.

2. Korinther 3,17

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der Tag wird kommen, da werden wir Gottes Wege sehen und seine Wege verstehen und uns bewußt werden, dass er uns nie vergessen hatte. Dann erkennen wir voller Beugung an, dass alles, was uns geschah, uns zum Besten gedient hat. Dann sehen wir in allem Gottes Gnade, und danken ihm für seine Wege.

Watchmann Nee

Wer immer Gott gegenüber den Mut in sich findet, Seine Gnade anzusprechen, hat sogar dieselbe in ihren wesentlichen Bestandteilen schon empfangen, denn die Ungnade Gottes, besteht gerade hauptsächlich in dem "Gericht der Verstockung", das dem Frevler ungebrochen und trotzig bis an sein Ende bleiben lässt.

Dante Alighieri

Alle Wege bahnen sich vor mir, weil in Demut wandle!

Goethe