Nicht unsere sichtbare Welt ist die Heimat der Gedanken, Gedanken leben an einem anderen Ort, wo die Himmel nicht bedeckt sind von den Wolken der Sinnlichkeit. Unsere Vorstellungsgabe findet einen Weg ins Reich der Götter, auf dass der Mensch einen Blick dessen erhasche, was sein wird, wenn die Seele befreit ist von der stofflichen Welt.

Khalil Gibran

Ich bin davon überzeugt, dass wir mit uns selber beginnen müssen. Wer über Politik und Veränderung der Gesellschaft spricht und sich nicht zuerst selbst fragt, welche Einstellung er hat und was er bei sich ändern kann, der führt nur ein zweckloses Geschwätz, das zudem noch gefährlich ist, weil das, was man anstrebt und zu schaffen versucht, ohne Beziehung zu einer inneren Wahrnehmung steht.

Erich Fromm

Das Gewissen ist eine Wunde, die niemals heilt und an der keiner stirbt, es ist die Stimme Gottes in uns.

Friedrich Hebbel

Seid eines Sinnes untereinander. Trachtet nicht nach hohen Dingen.

Römer 12,16