Weil der Weg so steinig ist, muss ich soviel Blumen kaufen, dass mein Herz sein Weh vergisst, wenn die Füße wundgelaufen. Weil im Aug die Träne steht, müssen meine Lippen lachen , bis sein trüber Blick vergeht vor dem Glück, dem tausendfachen. Weil die Menschen lieblos sind, muss ich soviel Liebe geben. Wie im Frost ein Bettelkind seh ich ihre Seelen beben. Weil sogar die Distel blüht, blüht mir Gutes aus dem Bösen. Und wer sich noch mehr drum müht, kann den Bösen selbst erlösen.

Ephides 

Es darf uns nicht daran liegen, das Vergangene festzuhalten oder zu kopieren, sondern wandlungsfähig das Neue zu erleben. Insofern ist Trauer im Sinn des Hängenbleibens am Verlust nicht gut und nicht im Sinne des wahren Lebens.

Hermann Hesse

Es gibt ein erfülltes Leben trotz vieler unerfüllter Wünsche.

Dietrich Bonhoeffer

Sei gut zu dir und vergib den anderen !

Buddhistische Weisheit

Deine Gnade soll mein Trost sein, wie du deinem Knecht zugesagt hast.

Psalm 119,76