Ich habe  heute tiefer denn je begriffen, dass es kein Gebet ohne Fasten gibt, sei letzteres auch noch so gering. Dieses Fasten betrifft nicht nur den Gaumen, sondern alle Sinne und Organe. Völlige Versunkenheit im Gebet muss bedeuten, dass alle leiblichen Tätigkeiten völlig aufhören, bis das Gebet  von unserem ganzen Wesen Besitz ergriffen hat, und wir über alle leiblichen Abläufe hinauswachsen und völlig von ihnen losgelöst sind. Diesen Zustand kann man nur erreichen, wenn man fortwährend und willlentlich sein Fleisch gekreuzigt hat. Darum ist alles fasten, wenn es spiritueller Natur ist, ein intensives Gebet oder die Vorbereitung dazu. Es ist ein Verlangen der Seele , in das göttliche Sein einzutauchen!

Mahatma Gandhi

Wer stark, gesund und jung bleiben und seine Lebenszeit verlängern will, der sei mäßig in allem, atme reine Luft, treibe täglich Hautpflege und Körperübungen, halte den Kopf kalt, die Füße warm, und heile ein kleines Weh eher durch Fasten als durch Arzneien.

Hippokrates

Es kommt nicht darauf an, was wir in der Vergangenheit getan haben: Gutes oder Böses, sondern es kommt darauf an, wie wir uns jetzt gegenüber der Rückwirkung früherer Taten einstellen und wie wir darauf reagieren und wiedergutmachen.

H.K. Iranschähr