Paracelsus: Über die Krankheits - Ursachen

Jede Krankheit ist ein Fegefeuer ! Der Arzt darf sich daher nicht anmaßen, auf die Stunde der Genesung oder auf den Zeitpunkt der Wirkung einer Arznei irgendeinen Einfluss zu nehmen. Denn dies steht in der Hand des (innwendigen Gottes). Will die Vorsehung es anders, als der Arzt sich das vorstellt, so macht ihr mit keiner Arznei den Kranken gesund. Einen Kranken, den ihr mit eurer Arznei heilt, hat euch Gott zugesand. Heilt ihr ihn aber nicht, so ist er nicht von Gott zu euch geschickt. Wenn nämlich die Zeit der Erlösung gekommen ist, dann schickt Gott den Kranken zum Arzt, und vorher nicht. Was vorher war ist alles nutzlos.

Ich habe viel in der Krankheit gelernt, das ich nirgends in meinem Leben hätte lernen können!

Goethe

Krankheiten befallen uns nicht aus heiterem Himmel, sondern entwickeln sich aus täglichen Sünden, wider die Natur, Wenn sich diese gehäuft haben, brechen sie unversehens hervor.

Hippokrates

Das Gesetz von Ursache und Wirkung, d.h. von Saat und Ernte , ist sowohl in der physischen wie auch in der geistigen Welt unerbittlich wirksam.

H.K. Iranschähr