Die Welt durchschauen, sie zu verachten, mag großer Denker Sache sein. Mir aber liegt einzig daran, die Welt lieben zu können, Sie und mich und alle Wesen mit Liebe und Bewunderung und Ehrfurcht betrachten zu können.

Hermann Hesse

Wie ohnmächtig ist auf dieser Welt die Güte, wie schrecklich glaubhaft hingegen das probate Mittel der Macht: das Rezept der Gewalt! Und dann immer wieder unser gesunder Menschenverstand, aufgebläht bis zum Wahnsinn von Phrasen und Nichtigkeiten und voll gepumpt mit den Reflektionen der Menschenangst!

Eugen Drewerrmann

Alle Wege bahnen sich vor mir, weil ich in Demut wandle.

Goethe

Der Mensch  weiß nicht, dass er die Freiheit und die Macht besitzt, die Kette seiner Unwissenheit zu sprengen und sich zu befreien. Denn er ist im Grunde der schöpferisch wirkende Geist Gottes.

H.K. Iranschähr

Das ist das Wunderbare, dass die Seele schon hier, irgendwie weiß um das, was hinter dem Schleier der Verworrenheit liegt, dass da etwas in den höchsten Sphären nach dem gesucht werden muss, dass da eine Schönheit ist, nach der geschaut werden kann, dass da  EINER  ist, der erkannt werden muss und erkennbar ist !

H.I. Khan

Wenn du so weit gekommen bist, dass du keine Antwort erwartest, wirst du zum Schluss in einer Weise schenken können, dass der andere entgegennehmen - und sich über das Geschenk freuen kann. Wenn der Liebende befreit ist von der Abhängigkeit vom Geliebten durch das Reifen der Liebe zu einem Strahlen, das Auflösen alles Eigenen in Licht ist - dann wird auch der Geliebte vollendet, indem er vom Liebenden frei wird.

Dag Hammarskjöld

Nur Schritt für Schritt wird man dahin gelangen, die Äußerlichkeit aufzugeben und innerlich wahr zu werden.

Eugen Drewermann

Es ist nicht genug, sich täglich unter Gott zu stellen. Es kommt darauf an,  n u r  unter Gott zu stehen! Jede Zersplitterung öffnet die Tür für Tagtraum, Geschwätz, heimliches Selbstlob, Verleumdung.

Dag Hammarskjöld

Muss ich nicht das halten und reden was mir der HERR in den Mund gibt?

4.Mose 23,12

Sei stark, mein Herz ! Ertrage still der Seele tiefstes Leid. Denk, dass der Herr es also will, der fesselt und befreit. Und traf dich seine Hand auch schwer - in Demut nimm es an; er legt auf keine Schulter mehr, als sie ertragen kann.

Friedrich Halm

Wer auf sein Elend tritt, steht höher. Und das ist herrlich, dass wir erst im Leiden recht der Seele Freiheit fühlen.

Friedrich Hölderlin

Der innere Halt nahm in dem Maße ab, als es mir auf äußere Haltung ankam.

Hermann Hesse

Es gibt kein Glück im Wohlstand, durch Leiden wird das Glück erkauft.

Dostojewski

Dein Wille geschehe, der die Weisheit, die Liebe, die Gerechtigkeit ist! Gib, dass mein Wille mit Deinem im Einklang stehe, dass Dein und mein Wille eins werden! Und allein Dein Wille durch mich geschehe! Heiliger Vater! Ich habe nur einen Wunsch, und der ist: mich Deiner Liebe würdig zu erweisen! Gepriesen seist Du, Vater! - Von Ewigkeit zu Ewigkeit! -  Amen!

H.K. Iranschähr

Wer dem Geringen Gewalt antut, lästert dessen Schöpfer.

Sprüche 14,31

Als ich mich selbst zu lieben begann, habe ich aufgehört immer Recht haben zu wollen, so habe ich mich weniger geirrt. Heute habe ich erkannt: das nennt man Demut!

Als ich mich selbst zu lieben begann, da erkannte ich, dass mein Denken armselig und krank machen kann. Als ich jedoch meine Herzenskräfte anforderte, bekam der Verstand einen wichtigen Partner. Diese Verbindung ist Herzensweisheit!

Charlie Chaplin

Reif zur Größe und Freiheit ist weder der Mensch, der nie ein Sklave eines anderen war, noch die Nation, die niemals unter dem Joch der Fremdherrschaft gestanden hat.

Sri Aurobindi

Kein Geschöpf ist vor Ihm verborgen, sondern es ist alles bloß und aufgedeckt vor den Augen Gottes, dem wir Rechenschaft geben müssen.

Hebräer 4,13

Der Mensch muss sich dem Reich Gottes öffnen. Er muss glauben. Er muss sich bereit machen. Er muss sich in Sehnsucht ausstrecken. Er muss es wagen mit dem Reich Gottes, es einlassen, sich hineingeben.

Romano Guardini

NACH OBEN