Wird der Mensch wirklich Sklave seiner eigenen Beschränktheit bleiben bis ans Ende der Welt? Oder wird er durch die Zeitläufe befreit werden und lernen, im Geist für den Geist zu leben? Wird der Mensch wirklich darauf bestehen, nach unten zu sehen und immer wieder auf den Boden zu starren? Oder wird er endlich seinen Blick der Sonne zuwenden und aufhören, seinen eigenen Schatten unter all den Dornen und Gebeinen zu betrachten?

Khalil Gibran

Der ganz lautere Geist lässt sich nicht auf seltsame Wunderlichkeiten noch auf menschliche Rücksichten ein, sondern tauscht sich allein und abgesondert von allen Formen innerlich in köstlicher Ruhe mit Gott aus, denn sein Erkennen geschieht in gottgewirkter Stille.

Juan de la Cruz

Die Bürger, die der Gesetzgeber, zu Rechenschaft erziehen soll, müssen in ihrer Naturanlage geistige Begabung und Mut verbinden.

Aristoteles

Wahre Erziehung ist das einzige Mittel um die Menschheit vor dem Untergang zu retten.

H.K. Iranschär

Werde geduldig und lerne warten auf die Stunde Gottes. Sie kommt immer, auch wenn die Hilfe scheinbar verzieht. Doch sie kommt zu seiner Zeit, die allein, die richtige ist.. Glaube, dass Gott, weil er dich liebt, mit seiner Hilfe nie zu spät kommt. Durch Ungeduld, Verzagtheit, und Unglauben aber stehst du seinem Kommen im Weg.

M.B. Schlink

Keine Geduld ist möglich ohne Einsicht; ohne Wissen um die Weise, wie das Leben geht. Geduld ist Weisheit; Verständnis dafür, was das heißt: Das hab`ich, und nichts anderes; so bin ich, und nicht von anderer Art. Der Mensch, mit dem ich verbunden bin, ist so und nicht wie jeder andere.

Romano Guardini

 Ist man in kleinen Dingen nicht geduldig, bringt man die großen Vorhaben zum Scheitern.

Konfuzius

Diktaturen sind entstanden und werden geduldet, weil das Gefühl für die Würde und das Recht der Persönlichkeit nicht mehr genügend lebendig ist.

Albert Einstein

Gebt acht, ich stehe vor der Tür und klopfe an! Wenn jemand meine Stimme hört, und die Tür öffnet, werde ich bei ihm einkehren. Ich werde mit ihm das Mahl halten und er mit mir.

Offenbarung 3,20

Es gibt eine goldene Regel wie man die Kontrolle über seine sinnlichen Begierden erlangen kann. Das ist die Wiederholung eines göttlichen Wortes. Jeder muss sich sein Wort (Mantram) aussuchen, was seinem Herzen gemäß ist. Wir müssen beim Beten darauf achten, unwillkommenen Gedanken den Zutritt zu verwehren, und fest daran glauben, dass dieses göttliche Wort Wirkung zeigt.

Mahatma Gandhi

Bewahre mich, mein HERR, vor den irdischen Leidenschaften und Bindungen, die die Menschheit verblenden. Bewahre mich vor den Versuchungen der Macht, des Ruhms und des Reichtums, die die Menschen von der Herrlichkeit deines Anblicks fernhalten. Bewahre mich, mein HERR, vor den Seelen, die sich ständig damit beschäftigen, ihre Mitmenschen zu verletzen und ihnen zu schaden, und die Gefallen finden am Leiden anderer. Bewahre mich, vor dem bösen Blick des Neides und der Eifersucht, der auf deine reichen Gaben fällt. Bewahre mich, vor jeglichem Schaden, der aus der Bitterkeit meiner Gegner und der Unwissenheit meiner mich liebenden Freunde entsteht.

 H.I. Khan

Wer wird den Tag Seines Kommens ertragen können, und wer wird bestehen, wenn Er erscheint?

Maleachi 3,2

Heute leiden viele Menschen an sich selbst. Bei ihnen ist äußerlich alles in Ordnung: Sie haben alles, aber sie leiden an sich selbst. Sie wissen nicht, was sie mit sich anfangen sollen.

Erich Fromm

Die Menschen in der Welt haben zwei Leitsterne Pflicht und Gesetz; wer aber zu Gott hinübergewechselt hat, der hat beide hinter sich gelassen und ersetzt durch Gottes Willen. Wenn die Menschen dich deswegen schmähen, kümmere dich nicht darum , sondern gehe deinen Weg wie der Wind oder die Sonne, Leben spendend oder Leben zerstörend.

Sri Aurobindo

Die gegenwärtige Weltlage ist das Produkt der Vergangenheit, das heißt, die reifgewordene Frucht der früheren Gedanken, Gefühle, und Taten der Einzelnen und der Völker. Sie ist aus diesem Samen geboren.

H.K. Iranschähr

Der Weg zum Ziel beginnt an dem Tag, an dem wo du die hundertprozentige Verantwortung für dein Tun übernimmst.

Dante Alighieri

Leiden aus Liebe zu Gott ist besser, als Wunder wirken.

Johannes vom Kreuz

NACH OBEN