Man will Geld verdienen, um glücklich zu leben, und die ganze Anstrengung, die beste Kraft seines Lebens konzentriert sich auf den Erwerb dieses Geldes. Das Glück wird vergessen, das Mittel wird Selbstzweck. Das Leben ist zu kurz und seine Zeit zu verlieren ist eine Sünde.

Albert Camus

Doch willst du dich vor Leid bewahren, so flehe zu dem Unsichtbaren, dass sie zum Glück den Schmerz verleih`n. Noch keinen sah ich fröhlich enden, auf den mit immer vollen Händen, die Götter ihre Gaben streun.

Friedrich Schiller

Hände, welche geben wollen, werden niemals leer. Hände, welche heilen sollen, sind von Segen schwer. Herzen, die in Mitleid schlagen, finden stets ein Wort, brauchen gar nicht lang zu fragen, nehmen Leid mit fort. Lieben nur heißt wirklich leben, schenket andern Glück. Wollet lieben, wollet geben - Glück kommt euch zurück.

Ephides

 Bringst du Geld, so findest du Gnade; sobald es dir mangelt, schließen die Türen sich zu

J.W.von Goethe

 

Mancher Menschen Güte ist wie eine glänzende Muschel, die sich seidig anfühlt, aber die kostbare Perle darin fehlt. Das Wohl des Bruders hat keine Bedeutung. Wenn du einem Menschen begegnest, der stark ist und zugleich gütig, dann weide deine Augen an seinem Anblick. Denn er ist herrlich anzusehen, und selbst ein Blinder kann seine Vorzüge erkennen.

Khalil Gibran

Der Mensch nimmt nicht eher Anteil an anderer Glück oder Unglück, als bis er sich selbst zufrieden fühlt. Machet also, dass ihr mit Wenigen zufrieden seid, so werdet ihr gütige Menschen machen

Immanuel Kant

Güte ist die Grundeigenschaft der Seele. Ist ein Mensch nicht gütig, so nur deshalb, weil er irgendeinem Wahn unterliegt, einer Verführung, einer Leidenschaft und diese zerstören sein ursprüngliches Wesen.

Aus Fernost

Die Güte, die nicht grenzenlos ist, verdient den Namen nicht.

von Ebner Eschenbach

Was ist es, sprich, was bei den Menschen Liebe heißt? O, Kind, das Bitterste und Süßeste zugleich!

Euripedes

Der Gottheit zu gehorchen ist Freiheit!

Seneca

Ein Mensch, der betet, kann nicht mehr Angst haben. Im Gebet ist Christus, ist Gott uns nahe.

Dietrich Bonhoeffer

 

Der Wille ist allgegenwärtig. Er kann sich auf alles werfen, womit er in Berührung kommt und ihm zeitweilig oder ständig einen Teil seiner Macht geben, seiner Gedanken und seiner Begeisterung. Der Gedanke eines einzelnen Menschen kann durch selbstloses Handeln und zweifelsfreien Willen zum Gedanken einer Nation werden. Der Wille eines einzigen Helden, kann den Herzen einer Millionen Feiglinge Mut einhauchen. Die Kraft die dies tun kann, existiert, aber sie ist verborgen in einer geheimen Kammer in uns, und von dieser Kammer hat Gott den Schlüssel. Lasst uns IHN finden und den Schlüssel beanspruchen. Dies ist die Bedingung für unsere Befreiung.

Sri Aurobindo

Alle Menschen wünschen nur, sich vom Tod zu befreien: Sie verstehen es nicht, sich vom Leben zu befreien.

Laoste

Das "Wie", die Methoden, die Systeme, sie sind alle Erfindungen des Denkens, daher sind sie begrenzt, daher taugen sie nichts. Wenn Sie das, aber verstehen und die Wahrheit erkennen, dass kein System jemals den Geist befreien kann, dann ist die Freiheit augenblicklich da.

Krishnamurti

Der Theologe befreit dich von der Sünde, die er selbst erfunden hat; der Jurist gewinnt dir deinen Prozess und bringt deinen Gegner, der gleiches Recht hat, an den Bettelstab; Der Medikus kuriert dir deine Krankheit weg, die andere herbei.

Johann Wolfgang von Goethe

 

 

 

Jede Krankheit ist eine Botschaft!

Dr. Nager fragt: "Ertönt ein Megafon Gottes uns aufzuwecken, unsere Ohren zu öffnen für jene Dissonanzen des Daseins, die wir meist überhören: unsere Zerbrechlichkeit, unser Ausgeliefertsein an Leiden und Schmerz?"  Wenn ich so in meine Umgebung schaue - und auch in mich selbst - so bin ich geneigt zu sagen: "Ohne Not verändert sich nichts, am wenigsten die menschliche Persönlichkeit. Nur schärfste Not vermag sie aufzujagen."

Prof. Dr. Frank Nager  -  früher Chefarzt im Kantonspital in der Schweiz

Jede Krankheit hat ihren ganz besonderen Sinn, denn jede Krankheit ist eine Reinigung, man muss nur herausbekommen, wovon. Es gibt darüber sichere Aufschlüsse, aber die Menschen ziehen es vor, über hunderte und tausende fremder Angelegenheiten zu lesen und zu denken. Sie wollen die tiefen Hieroglyphen ihrer Krankheit nicht lesen lernen.

Christian Morgenstern.

Schmerzen und ihre Gründe: Ein mächtiger, von Rückenschmerzen geplagter Herrscher rief einen heiligen Pater zu sich, von dem es hieß, er besitze heilende Kräfte. "Gott wird euch helfen" sagte er. Doch zuvor wollen wir versuchen, den Grund dieser Schmerzen zu verstehen. Die Beichte hilft den Menschen seinen Problemen ins Angesicht zu sehen. Und der Priester begann den König über sein Leben auszufragen, angefangen damit, wie er mit seinen Nächsten umging, bis hin zu den Sorgen seines Reiches wollte er alles wissen. Der König, dem es verdross über seine Probleme nachzudenken, wandte sich an den heiligen Mann: "Ich möchte darüber nicht sprechen; bring mir jemand der mich heilt, ohne Fragen zu stellen." Der Pater ging und kam eine halbe Stunde später mit einem anderen Mann zurück. "Hier habt ihr, was ihr braucht", mein Freund ist Tierarzt Er redet nicht mit seinen Patienten.

Paulo Coelho

NACH OBEN