Aushalten, Geduld haben, keine Hilfe erwarte, als die ganz große, nahezu wunderbare , das hat mich von Kindheit auf weiter gebracht, und so möcht` ich auch diesmal, trotzdem das Elend etwas länger vorhält als gewöhnlich, meine Natur nicht durch äußere Stöße vorwärts bringen, sondern warten als Letzten  einer, warten bis sie selbst den entscheidenen Sprung tut. Nur dann weiß ich, dass es meine eigene Kraft war, und nicht eine geborgte, oder gar nur ein fremdes Ferment, das in die Höhe gärt, um wieder zurückzusinken unter trüben Niederschlägen.

Rainer Maria Rilke

Glück, was ist Glück? Wer weiß es mir zu nennen? Was jeder sucht und was so wen`ge kennen, wonach wir alle jagen stets und rennen, wofür selbst Greise glühen noch und brennen - Glück, was ist Glück? Wer weiß es mir zu nennen?

 Auch das musst du lernen, dankbar und froh den Augenblick genießen.

Friedrich Halm