Für mich ist das Gebet die tiefe Sehnsucht des Herzens, ganz im Herrn aufzugehen. Wenn ein Mensch nicht betet, dann kennt er offenbar keine Sehnsucht, er kennt kein Gefühl der Hilfslosigkeit, und wo es keine Hilfslosigkeit gibt, da gibt es auch keinen Grund zu helfen.

Gandhi

Jesus Christus, ich bin ein Mensch und nichts Menschliches ist mir fremd. Ich bin noch nicht an meinem Ziel angekommen, lass mich nicht vorzeitig aufgeben. Wenn ich zweifle, lass mich nicht verzweifeln. Ich suche dich, lass mich dich finden. Wenn ich schweige, lass mich aus Liebe schweigen. Wenn ich spreche, lass meine Worte aus der Liebe kommen. Wenn ich tadle, so lass mich aus Liebe tadeln. Wenn ich andere verschone, lass sie mich aus Liebe verschonen. Lass mich in allem treu sein, dir und mir, Gott und den Menschen, heute und alle Tage bis in Ewigkeit. Amen

Augustinus

HERR, gib mir den Mut und die Kraft, mein Herz und meinen Körper ohne Ekel zu betrachten.

Charles Baudelaire