Du magst am Fenster sitzen und die Passanten beobachten. Und während du beobachtest, magst du eine Nonne sehen, die zu deiner Rechten geht und eine Prostituierte zu deiner Linke. Und du magst in deiner Einfalt sagen: "Wie edel ist die eine und wie unedel die andere." Und solltest du deine Augen schließen und eine Weile lauschen, würdest du eine Stimme hören, die in den Äther flüstert: "Die eine sucht mich im Gebet, und die andere im Schmerz. Und im Geist von beiden liegt ein Raum für meinen Geist.

Khalil Gibran

Mißtraue dem Menschen, der niemals scheiterte oder litt; folge weder seinem Glück noch kämpfe unter seiner Flagge.

Sri Aurobindo

Jedes Versenken ist ein Verschenken, nicht ein Verschließen, sondern ein Fließen. Welle auf Welle heilender Quelle, aus dem Verhüllten zu dem Erfüllten.

Ephides