Jede Krankheit hat ihren Verlauf, und man muss sie geduldig ertragen, geduldig abwarten und darauf bedacht sein, sich nicht etwa durch Ungeduld Schaden zuzufügen. Das ist sehr schwer, trotzdem aber glaube ich, jeder Kummer und jeder Schmerz erscheinen einem leichter, wenn man sie als etwas Notwendiges hinnimmt.

Leo Tolstoi

Krankheiten befallen uns nicht aus heiterem Himmel, sondern entwickeln sich aus täglichen Sünden wider die Natur. Wenn sich diese gehäuft haben, brechen sie unversehens hervor.

Hippokrates

Wahrheit ist eine widerliche Arznei; man bleibt lieber krank, ehe man sich entschließt sie einzunehmen.

August von Kotzebue

Die zur Wahrheit wandern, wandern allein, keiner kann dem anderen Wegbruder sein. Eine Zeitlang, gehen wir, scheinbar, wie im Chor... doch am Ende sehen wir, dass jeder sich verlor., selbst der Liebste ringet irgendwo fern; doch wer`s ganz vollbringet, siegt sich zum Stern, schafft sein Selbst Durchchrister, Neugottesgrund - und  ihn grüßt Geschwister,  e w i g e r  Bund.

Christian Morgenstern

Ich bin der Wahrheit verpflichtet, wie ich sie jeden Tag erkenne, und nicht der Beständigkeit.

Mahatma Gandhi

Wo viel Gefühl ist, ist auch viel Leid.

Leonardo da Vinci

Ich habe da, wo mein Herz spricht, nicht das Bedürfnis, zu einem Engel zu sprechen, im Gegenteil, mich bedrücken Vollkommenheiten, vielleicht weil ich nicht an sie glaube; Mängel, die ich menschlich begreife, sind mir sympathisch , auch dann noch, wenn ich unter ihnen leide.

Theodor Fontane

Eine gewisse Einsamkeit scheint scheint dem Gedeihen der höheren Sinne notwendig zu sein, und daher muss ein  zuausgebreiteter Umgang der Menschen untereinander manchen heilige Keim ersticken.

Unser ganzes Leben ist Gottesdienst!

Novalis

Die Stille stellt keine Fragen, aber sie kann uns auf alles eine Antwort geben.

Ernst Ferstel

 

 

Konzentrierte Meditaion

1- Wählen Sie sich einen Gegenstand der Meditation, fokussieren Sie Ihren Geist darauf und versuchen Sie, Stabilität und Klarheit und Intensität zu erreichen und aufrecht zu erhalten. Vermeiden Sie Schlaffheit und Aufgeregtheit.

2 - Alternativ hierzu: Identifizieren Sie den grundlegenden Zustand des Geistes, unbefleckt, von Gedanken, einfach in seinem eigenen Zustand - reines Leuchten, die erkenntnisfähige Natur des Geistes. Verweilen Sie mit Achtsamkeit und Intropektion in diesem Zustand. Wenn ein Gedanke entsteht, schauen Sie nur auf die eigentliche Natur dieses Gedankens. Das wird dazu führen, dass der Gedanke seine Kraft verliert und sich von alleine auflöst.

Dalai Lama

Wenn du mal fünf Minuten Zeit hast, weißt du, was du da machen musst: Mal nachdenken! Mal für Ruhe sorgen um dich herum. Radio und Rekorder abstellen, Fernseher ausmachen, Zeitung weglegen. Ruhe schaffen, still werden, das Innen mit Schweigen füllen, den Puls des eigenen Herzens fühlen.

Phil Bosmans

 

NACH OBEN