Frei und beschwingt sollst du sein, nicht der Spielball deines Mannes, der dir nachspioniert, dich kontrolliert. Kontrolle ist der Totenschein von Liebe und Vertrauen, der Wille zur Macht über einen anderen Menschen, die Angst vor seiner Freiheit. Aber beherrscht werden kann auf Dauer nur, wer sich beherrschen lässt.

Hans Kruppa

Du selbst in einer Welt zu sein, die dich ständig anders haben will, ist die größte Errungenschaft und Herausforderung. Sei nicht ängstlich, was deine Handlungen angeht, das ganze Leben ist ein Experiment. Tu stets was du fürchtest, dann wirst du frei!

Ralph Waldo Emerson

Das Herrschen und Dienen gehört nicht nur zu den notwendigen, sondern auch zu den nützlichen Dingen, und vieles ist gleich von seiner Entstehung an derart geschieden, dass das eine zum Herrschen, das andere zum Dienen bestimmt erscheint.

Aristoteles

Im Herzen eines jeden Menschen gibt es eine Leere, die nur Gott durch seinen Sohn Jesus Christus füllen kann.

Blaise Pascal

Wir müssen Geduld haben auch mit den Menschen, mit denen wir verbunden sind. Es kann sehr schwer werden, mit einem Menschen verbunden zu sein, den man allmählich  auswendig kennt, von dem man weiß, wie er redet, wie er denkt, wie er sich zu allem stellt. Man möchte ihn wegtun und einen anderen nehmen. Treue ist hier vor allem Geduld.

Romano Guardini

Für den produktiven Charakter... ist Geben höchster Ausdruck seines Vermögens. Gerade im Akt des Schenkens, erlebe ich meine Stärke , meinen Reichtum, meine Macht.

Erich Fromm

Den Hungrigen speisen, den Nackten bekleiden, den Kranken besuchen; das sind alles gute Worte; doch ein gutes Werk, das unvergleichlich höher steht, als alles dies, ist: Den Bruder vom Irrtum befreien.

Leo Tolstoi

Wer früh sich auf macht nach der Weisheit, braucht sich nicht abzumühen; denn er findet sie an seiner Tür sitzen.

Weish.6,14

Ihr werdet erfahren, dass ich der HERR  bin, wenn ich so an euch handle zur Ehre meines Namens und nicht nach euren bösen Wegen und verderblichen Taten.

Hesekiel 20,44

 

 

Wenn wir einen Menschen hassen, so hassen wir in seinem Bild etwas, was in uns selber sitzt. Was nicht in uns selber sitzt, das regt uns auch nicht auf.

Hermann Hesse

Das Übel ist nicht, ein paar Feinde zu hassen, sondern unseren Nächsten nicht zu lieben.

Anton Tschechow

Die Schwester des Glücks ist das Leid. Wer es verleugnet, bedrängt oder betäubt, der betäubt auch sein Glück. Nur wer lernt Leid zu besiegen, macht sich wirklich frei von negativen Gefühlen - findet dauerhaft zu innerer Zufriedenheit.

Dalai Lama

Betrachte nie eine schwere sorgenvolle Zeit, ein schreckliches Erlebnis, als Strafe oder als Werk des Teufels. Versuche zu erkennen, dass es eine Möglichkeit ist, zu einer schweren Prüfung anzutreten und diese zu bestehen.

I. Streicher

Wohl dem Menschen, der nicht der Versuchung unterliegt, denn Gott prüft alle, den einen durch Reichtum, ob er für die Notdürftigen die Hand auftut, den Armen, ob er ohne Murren, in Demut von der Vorsehung, sein Leid erträgt.

Aus dem Talmud

Wagst du es, wenn Wunden aus der Vergangenheit wieder aufbrechen, auch denen zu vergeben, die nicht mehr hier auf der Erde sind?

Frere Roga

Eine Persönlichkeit, ein einmaliger Mensch zu werden, ist nicht jedem bestimmt. Der Weg dahin birgt Gefahren und Schmerzen, aber auch Glück und Tröstungen, die die anderen nicht kennen.

Hermann Hesse

Der Mensch  kann wohl die höchsten Gipfel erreichen, aber verweilen kann er dort nicht lange.

Bernhard Shaw

Mit meinem Gott kann ich über Mauern springen.

Psalm 18,30

 

NACH OBEN