Die Menschen jagen dem Erfolg nach; wenn sie aber Glück haben bleibt er aus, weil die Weisheit und Kraft der Natur stärker sind als die Gescheitheit  ihres Verstandes.  Gott allein weiß, wann und wie ER aus Weisheit einen Fehler begehen  und wann ER wirksam versagen kann.

Dein Schicksal lässt sich von niemandem kaufen, noch ist Macht gebunden an jene, die sie besitzen. Niederlage aber ist nicht das Ende, sie ist nur ein Tor oder ein Beginn.

Sri Aurobindo

 Der Mensch kann wohl die höchsten Gipfel erreichen, aber verweilen kann er dort nicht lange.

Bernhard Shaw

Wer sich von der Wahrheit nicht besiegen lässt, der wird vom Irrtum besiegt.

Augustinus

Einzig die Liebe ist imstande, die Erde mit dem Himmel zu verbinden, den Geist mit dem Köper, die Seele mit dem Fleisch,  die "Sinnlichkeit", wie man so sagt, mit der Sittlichkeit, die Wahrheit des Herzens, mit der Weisheit des Geistes. Der Riß, der den Menschen seit den Tagen der Angst, seit dem Augenblick des Sündenfalls durchzieht, wird einzig geheilt durch die Macht der Liebe.

Eugen Drewermann

Was du liebst, lass frei. Kommt es zu dir zurück, gehört es dir - für immer.

Konfuzius

Für Menschen ist die Liebe der einzige wahre Gottesdienst. Wo sie nicht ist, da ist Tod und Verderben auf Erden. Des Menschen beste Kräfte erstrerben, wenn er seinen Bruder nicht liebt.

Johann Heinrich Pestalozzi

Meine Seele wartet auf den Herrn mehr als die Wächter auf den Morgen.

Psalm 130,6

Solange wir leben, kämpfen wir, solange wir kämpfen, ist es ein Zeichen, dass wir nicht unterlegen sind und der gute Geist in uns wohnt. Und wenn dich der Tod nicht als Sieger antrifft, soll er dich wenigstens als Kämpfer antreffen.

Augustinus

Niemals darf dein Herz verzagen, niemals bist du ganz allein! Dieses muss zu allen Tagen deines Kampfes Rüstzeug sein. Auch in deinen trübsten Stunden lenkt der Herrgott dein Geschick. Wenn du nur mit IHM verbunden, kehrst du stets zu IHM zurück.

Nicht Gott verhüllt geheimnsivoll Sein Walten, den hüllend Schleier trägst, o Mensch, nur du. Die Stimmen schwiegen nie, die allen galten, von deren Klang die Himmel widerhallten; vor dir nur tat des Paradies Tor sich zu.

Ephides  - Dichter des Tranzendenten

Jesus spricht:  Friede sei mit euch!  Wie mich der Vater gesandt hat, so sende ich euch.

Johannes 20,21

 

 

 

Die sieben Todsünden der modernen Gesellschaft: Reichtum ohne Arbeit, Genuß ohne Gewissen, Wissen ohne Charakter, Geschäft ohne Moral, Wissenschaft ohne Menschlichkeit, Religion ohne Opfer, Poltik ohne Prinzipien.

Mahatma Gandhi

Die drei großen Feinde der Unabhänigkeit, sind die Habenichtse, die Reichen und die Parteien.

Nietzsche

Wir erschrecken über unsere eigenen Sünden, wenn wir sie an anderen erblicken.

Goethe

Die Sünde besteht darin, dass die Seele ihre Ordnung verliert, so wie die Krankheit in der Unordnung des Leibes besteht.

Thomas von Aquin

NACH OBEN