Mancher kargt und spart und wird dadurch reich und denkt, er habe es zu etwas gebracht, und sagt: Nun will ich mir ein gutes Leben machen, essen und trinken von dem, was ich habe,- doch er weiß nicht, dass sein Stündlein so nahe ist und das er alles anderen lassen und sterben muss.

aus der Bibel

Der Geiz ist die kälteste aller Leidenschaften. Wenn die anderen mit den Jahren abnehmen, nimmt diese zu; daher sie auch die verächtlichste und lächerlichste von allen ist.

Karl Julius Weber

Bereitet oder nicht zu gehn, du musst vor deinem Richter stehn.

Schiller

Die Arznei macht Kranke, die Mathematik Traurige, die Theologie sündhafte Leute.

Martin Luther

Lasst uns dem nachstreben, was zum Frieden dient und zur Erbarmung untereinander.

Römer 14,19

 

Auf unrechtmäßigem Wege der Habsucht zu frönen ist ein Verbrechen, aber auch auf rechtmäßigem ist es eine Schande. Denn es ist unanständig, schmutzig zu geizen, wenn es auch ohne Rechtsverletzung geschieht.

Epikur von Samos

Mann mit zugeknöpften Taschen, dir tut niemand was zulieb: Hand wird nur von durch Hand gewaschen, wenn du nehmen willst, so gib !

Goethe

Haben und nichts Geben ist in  manchen Fällen schlechter als stehlen.

von Ebner Eschenbach

Ein Geiziger kann nichts nützlicheres und besseres tun, als wenn er stirbt.

Martin Luther

Lasst uns dem nachstreben, was zum Frieden dient und zur Erbauung untereinander.

Römer 14,19

 

 

Ich glaube, dass es am Krankenbette oft besser zugeht, als am ersten Platz der königlichen Tafel. Ich habe wenigstens in einer kleinen Kammer als Kranker im Bette zuweilen Augenblicke gehabt, die ich den glücklichsten meines übrigen Lebens, ohne Scheu gleichsetze.

G. Ch. Lichtenberg

Krankheiten befallen uns nicht aus heiterem Himmel, sondern entwickeln sich aus täglichen Sünden wider die Natur. Wenn sich diese gehäuft haben brechen sie unversehens hervor.

Hippokrates

Sei nicht erstaunt, wenn das Wesentliche deinen Augen verborgen bleibt. So wächst die Sehnsucht noch mehr, dem Auferstandenen entgegenzugehen.

Frere Roger Schutz

Gesegnet wer im Glauben treu: Er wird erlöst durch Buß und Reu.

Richard Wagner

Denn Gott legt irdische Güter zu dem Zweck in die Hände der Reichen, dass sie die Gelegenheit und die Fähigkeit haben, ihren Nächsten, die in der Bedürftigkeit leben, zu Hilfe zu kommen.

Johannes Calvin

Der Nehmende ist nicht achtsam, es ist der Gebende , der sich in acht nehmen muss, dass er in brüderlicher Liebe und freundschaftlicher Hilfe gibt und nicht zum eigenen Wohlgefallen.

Khalil Gibran

Der Eigennutz spricht alle Sprachen und spielt alle Rollen, sogar die, der Selbstlosigkeit.

Herzog de La Rochefoucauld

Vielleicht müssen wir alle ein wenig ärmer werden, damit wir reicher werden.

Horaz

Wer der Gerechtigkeit und Güte nachjagt, der findet Leben, Gerechtigkeit und Ehre.

Sprüche 21,21

 

 

NACH OBEN