Wenn jener Tag kommt, an dem diese Verbindung des Göttlichen und Menschlichen sich trennt, werde ich diesen Körper da zurücklassen, wo ich ihn fand; ich selbst werde mich mit den Göttern wieder vereinigen. Auch jetzt bin ich nicht ohne sie, werde aber in einem harten irdischen Kerker festgehalten. Dies kurze sterbliche Dasein, ist nur das Vorspiel jenes besseren und längeren Lebens. Wie der Mutterleib uns neun Monate umschließt,  und zubereitet, nicht für sich, sondern für den Ort, indem wir bekanntlich ausgestoßen werden, wenn wir fähig sind zu atmen und im Freien zu leben, so reifen wir von diesem Zeitraum, der sich von der Kindheit bis ins Alter erstreckt, zu einer anderen Geburt. Jener letzte Tag, vor dem du zurückschreckst, ist der Geburtstag der Ewigkeit !

Seneca

Uns ist gegeben auf keiner Stätte zu ruhen. Es schwinden, es fallen die leidenden Menschen, blindlings von einer Stunde zur andern wie Wasser,  von Klippe zu Klippe geworfen, jahrelang ins Ungewisse hinab.

Friedrich Hölderlin

Frage doch zuerst nach dem Wort des HERRN!

2.Chronik 18,4

 

Es ist manchmal, als wenn das, was wir SchicksaL nennen, gerade an guten und verständigen Menschen seine Tücken ausübte, da es so viele Narren und Bösewichter ganz bequem hinschlendern lässt. Fromme Leute mögen das auslegen, wie sie wollen, und darin eine prüfende Weisheit finden; uns andern ganz es nur verdrießlich und ärgerlich sein.

Goethe

Die Götter wenden den guten Menschen gegenüber dasselbe Prinzip an wie die Lehrer bei ihren Schülern. Sie verlangen höhere Leistungen von denen, auf die sie größere Hoffnung setzen.

Seneca

Es ist deine Aufgabe die erhaltene Rolle gut durchzuführen. Die Rolle auzuswählen kommt einen anderen zu.

Epiktet

Bleibe bei dem, was du gelernt hast, und was dir anvertraut ist.

2 Timeutheus 3,14

 

Groß bist du HERR und über alles Lob erhaben. Und da will der Mensch dich preisen, dieser winzige Teil deiner Schöpfung. Du selbst regst ihn  dazu an; denn du hast uns zu dir geschaffen, und unruig ist unser Herz, bis es ruht in dir!

Augustinus

Es heißt, dass wir Könige auf Erden, die Ebenbilder Gottes seien. Ich habe mich darauf im Spiegel betrachtet. Sehr schmeichelhaft für den lieben Gott ist das nicht.

Friedrich II der Große

Mit Freuden will ich dir Opfer bringen und deinem Namen, HERR , danken, dass er so tröstlich ist.

Psalm 54,8

 

Opfer bringen wir alle, Tag für Tag. Oft unbemerkt aus Gewohnheit: für Brot geben wir Geld, für Geld opfern wir Kraft und Zeit. Für Kraft opfern wir wieder Brot. Sind wir uns dessen bewusst? Alles Leben ist Kreislauf. Tag und Nacht, Sommer und Winter, Geburt und Tod sind Durchgangsstationen. Wer leben will, muss weiter gehen, Stillstand ist Tod. Leben heißt: alles was ist, zum Opfer bringen, auch was gut erscheint, gerade das ! Zum Saatgut wählt der Gärtner stets die besten Pflanzen. Und jedes Opfer ist nur Saat zu einer größeren Ernte .Das Weizenkorn muss sterben, sonst bringt es keine Frucht.  Aber ein Opfer, dass ich um der Liebe Willen bringe, macht wenig Not. Qual macht doch nur ein zäher, unsinniger Widerstand. Wozu ? Jesus zeigt doch, wie man Opfer bringt, und ist im Geist an meiner Seite.  Er  i s t  Liebe !

Eberhart Kohler

Uns ist gegeben, auf keiner Stätte zu ruhen. Es schwinden, es fallen, die leidenden Menschen, blindlings von  einer Stunde zur andern, wie Wasser von Klippe zu Klippe geworfen, jahrelang ins Ungewisse hinab.

Friedrich Hölderlin

Das Scksal mischt die Karten, und wir spielen!

Arthur Schopenhauer

 

Finde dich sei dir selber treu, lerne dich verstehen, folge deiner Stimme, nur so kannst du das Höchste erreichen.

Bettina von Arnim

Freie Seele, immer suchst du das Meer - das Meer ist dein Spiegel. Wir hätten mehr Gewinn, wenn wir uns so zeigten, wie wir sind, als wenn wir versuchten zu scheinen, was wir nicht sind.

Francois de La Rocheforcauld

Höhepunkt des Glückes ist es, wenn der Mensch bereit ist, das zu sein, was er ist.

Erasmus von Rotterdam

Gelobt sei Gott, der Vater unseres HERRN Jesus Christus, der Vater der Barmherzigkeit und Gott allen Trostes.

2.Korinter 1,3

 

Zum Seitenanfang