Angst entsteht, wenn wir jedem Menschen mit Misstrauen begegnen. Es ist Mitgefühl, das ein Gefühl von Vertrauen erzeugt, das uns erlaubt, uns anderen zu öffnen und unsere Probleme, Zweifel und Unsicherheit zu zeigen. Unabhängig davon, ob man religiös ist oder nicht - solange wir Menschen sind, solange wir Mitglieder der menschlichen Familie sind, brauchen wir menschliches Mitgefühl. Wenn  wir also Wärme in unserem Inneren verspüren, dann bringt dies automatisch ein Gefühl der Verantwortung, ein Gefühl der Verpflichtung mit sich. Und dies führt zu Selbstdisziplin. Deswegen gehören menchliche Zuneigung und menschliches Mitgefühl  meiner Meinung nach zu den sehr wichtigen Grundlagen für alle guten Eigenschaften.

Dalai Lama

Den Hungrigen speisen, den Nackten bekleiden, den Kranken besuchen, das sind alles gute Worte. Doch ein gutes Werk, das unvergleichlich höher steht als alles dies, ist: Den Bruder vom Irrtum befreien.

Leo Tolstoi

Das Leben deines Geistes  mein Bruder, ist eingehüllt in Einsamkeit, und gäbe es diese Einsamkeit und dieses Alleinsein nicht, du wärest nicht du und ich nicht ich.

Khalil Gibran

 

Ich liebe dich mein Bruder, wer immer du auch seiest - ob du in einer Kirche betetst, in einem Tempel kniest, oder in einer Moschee Gott verehrst. Du und ich, wir sind beide Kinder eines Glaubens. Die manigfaltigen Pfade  der Religion entsprechen den Fingern der einen liebenden Hand des einen höchsten Wesens. Diese Hand streckt sich an allen Seiten aus, bietet allen die Vollendung des Geistes an und ist begierig, alle zu umschließen.

Khalil Gibran

Was du liebst, lass frei. Kommt es zu dir zurück, gehört es dir - für immer.

Konfuzius

Für Menschen ist die Liebe der einzige wahre Gottesdienst. Wo sie nicht ist, da ist Tod und Verderben auf Erden. Des Menschen beste Kräfte ersterben, wenn er seinen Bruder nicht liebt.

J.H. Pestalozzi

Liebe mich dann am meisten, wenn ich es am wenigsten verdient habe, denn dann brauche ich es am nötigsten.

Helen Keller

Mitgefühl

Das Mitgefühl, welches das Herz des Nächsten berührt ist höher zu bewerten als die Tugend, die sich ungesehen hinter Klostermauern verbirgt. Ein Wort der Anteilnahme für einen schwachen Verbrecher oder eine Hure ist edler als die langen Gebete, die Tag für Tag inhaltlos im Tempel heruntergesagt werden.

Khalil Gibran

Mitleid mit Tieren hängt mit der Güte des Charakters genauso zusammen, dass man zuversichtlich behaupten darf, wer gegen Tiere grausam ist, könne kein guter Mensch sein.

Arthur Schopenhauer

Gegenwärtig besitzt der Mensch noch kaum veredeltes Mitgefühl. Er empfindet bloß mit dem Leiden, und diese Form des Mitgefühls ist keineswegs die höchste.

Oscar Wilde

Das Mitleid ist die letzte Weihe der Liebe, vielleicht die Liebe selbst.

Heinrich Heine

Nicht der ist glücklich, den ein Unglück nie geschlagen, wer weiß, wenn es ihn trifft, wie er es wird ertragen. Nur der ist glücklich, der mit Fassung eines trug, und noch manch andres ist zu wagen stark genug. Denn mancher Sturmwind tobt, der unser Schifflein probt, und wenn die Prüfung wir bestehn, sei Gott gelobt.

Angelus Silesius

Der Weise versteht es, auch Unglück mit Festigkeit und Würde zu tragen, die anderen geraten durch Unglück aus der Fassung.

Konfuzius

Ich will !  Das Wort ist mächtig. Ich soll ! Das Wort wiegt schwer. Das eine spricht der Diener, das andre spricht der HERR!  Lass beide eins dir werden, im Herzen ohne Groll! Es gibt kein Glück auf Erden, als wollen, was man soll!

Friedrich Halm

Weh denen, die sich verlassen auf Rosse und vertrauen auf Wagen, weil ihrer viele sind, und befragen nicht den HERRN!

Jesaja 31,1

NACH OBEN