Das Blut kann wohl meine Sünden, nicht aber den "alten Menschen " wegwaschen. Er muss gekreuzigt werden, und dazu brauchen wir das Kreuz. Für die Sünden steht das Blut, für den Sünder das Kreuz.

Der geistliche Christ kennt keine Erwartungen,keine Forderungen, keinen Ehrgeiz, als nur dem Willen des Herrn gehorsam zu sein.

Watchmann Nee

Wer recht wirken will, muss nie schelten, sich um das Verkehrte gar nicht bekümmern, sondern nur immer das Gute tun. Denn es kommt nicht darauf an, dass eingerissen, sondern dass etwas aufgebaut werde, woran die Menschheit reine Freude empfinde.

Goethe

Du sollst  den HERRN , deinen Gott, lieb haben von ganzem Herzen, von ganzer Seele und mit all deiner Kraft.

5.Mose 6,5

 

Wir sind gewarnt, wie die Menschheit selten gewarnt worden ist. Tausende blutende Wunden rufen uns auf eine Weise zu,  wie sie in Reihen von Jahrhunderten nie zugerufen haben:  Lasst uns Menschen werden !  Das Wesen der Menschlichkeit entfaltet sich nur in der Ruhe. Ohne sie verliert die Liebe alle Kraft ihrer Wahrheit und ihren Segens.

Johann Heinrich Pestalozzi

Was ein Mensch an Gutem in die Welt hinausgibt, geht nicht verloren.

Albert Schweitzer

Man kann den Menschen nicht auf Dauer helfen, wenn man für sie tut, was sie selbst tun können und sollten.

Abraham Lincoln

Wie die Leiden Christi reichlich über uns kommen,  so werden wir auch reichlich getröstet durch Christus.

2.Korinther 1,5

 

Glaube ist nur eine leise Färbung der Liebe, auf derjenigen Seite, mit der sie sich dem Unsichtbaren zukehrt. Ich begreife immer weniger,  was  eigentlich uns in der  Liebe zu Gott aufhält und irre macht. Eine Zeit lang konnte man denken, dass es die Unsichtbarkeit sei-, aber gehen nicht seither alle unsere Erfahrungen dahin, dass die Gegenwart eines geliebten Gegenstands zwar für den Beginn einer Liebe hilfreich ist, ihrem späteren Großsein aber Kummer und Abbruch tut? Und stimmen nicht mit diesen Erfahrungen die Schicksale aller Liebenden überein, wie man sie uns überliefert hat?

Rainer Maria Rilke

Herr, mein Leben soll dir gehören. Dein heiliger Wille geschehe. Ich glaube nicht, dass ich irgendetwas finden kann, wonach ich mich so sehr sehne, wie nach Gott !

PfarrerH.G. Filker

Halte den Menschen nicht für glücklich, der von seinem Glück abhängig ist. Die Freude an äußeren Dingen steht auf tönernen Füßen. Eine Freude, die von außen kommt, wird uns auch wieder verlassen. Jene anderen Werte aber,  die im Inneren wurzeln, sind zuverlässig und dauernd. Sie wachsen und begleiten uns bis ans Ende. Was aber die Menge anstaunt, sind nur vergängliche Scheinwerte.

Seneca

Mein nie erreichtes und dennoch wertvolles Ideal ist es, die Nötigungen des äußeren Lebens hinzunehmen wie eine Rolle, die nun einmal nach Möglichkeit auszufüllen ist - immer aber Gott nahe bleiben und sich mit der ganzen Schöpfung eins zu wissen.

Hermann Hesse

Im Innersten weiß ich, dass die Unterwerfung weiter führt als die Auflehnung; sie beschämt, was Bemächtigung ist, und sie trägt unbeschreiblich bei zur Verherrlichung der richtigen Macht. - Dazu ist ja die Menschheit da, dass sie abwarte, was über den Einzelnen hinausreicht.

Rainer Maria Rilke

 

Die begrenzte Liebe sucht den Besitz des anderen, doch die grenzenlose Liebe verlangt nichts anderes als zu lieben. Die Liebe, die mit dem Erwachen der Jugend und ihrer Sorglosigkeit anbricht, begnügt sich mit der Begegnung, sie lässt sich durch die Vereinigung der Liebenden  zufriedenstellen und entfaltet sich in der Umarmung; die Liebe hingegen, die im Schoß der Unendlichkeit geboren wurde und mit den Geheimnissen der Nacht herabsteigt, begnügt sich mit nichts, außer der Unsterblichkeit, und vor nichts anderem erhebt sie sich ehrfürchtig als vor Gott.

Khalil Gibran

Um ins Himmelreich einzugehen muss man wieder Kind werden. Aber damit ein Mensch durch sein Leben zum Ausdruck bringen kann, dass er ins Himmelreich eingegangen ist, muss er zum zweiten Mal Jüngling werden, Kind sein, Jüngling sein, wenn man es ist, - das ist leicht genug; aber es zum zweiten Male sein, - ist das Entscheidene.

Soeren Kiergegaard

Was du liebst, lass los. Kommt es zurück, gehört es dir -  für immer.

Konfuzius

Zum Seitenanfang