Du brauchst Gott weder hier noch dort zu suchen: Er ist nicht weiter weg als vor der Tür deines Herzens. Da steht er und harrt und wartet, wen er bereit findet, der ihm auftut und ihn einlässt. Du brauchst ihn nicht von weit her rufen. Er kann es weniger erwarten als du, dass du ihm auftust. Ihm drängt es tausendmal mehr nach dir als dich nach ihm. Das Auftun und das Eingehen, das ist nichts als  e i n  Zeitpunkt. Nun magst du sagen: "Wie kann das sein? Ich verspüre doch nichts von Gott." Wisse: Das Verspüren liegt nicht in deiner Macht, sondern in seiner. wenn es ihm passt, so zeigt er sich, aber er kann sich auch verbergen, wenn er will.

Meister Eckhart-

Man kann vieles unbewusst wissen, indem man es fühlt, aber nicht weiß.

Dostojewski

Gott hat seinen Sohn nicht in diese Welt gesandt, dass er die Welt richte, sondern dass die Welt durch IHN gerettet werde.

Johannes 3,17