Unsere Träume sind die Wirklichkeiten, unsere Wirklichkeit ist Erdentraum. Wie wir hier den Jenseitsweg bereiten, pflanzen drüben wir den Schicksalsbaum. Unser Echo klingt uns stets entgegen, hält das Lichtlein fest, das Gott entfacht! Jeder ist sein Fluch und ist sein Segen! - Wohl dem Geist der unablässig wacht.

Ephides - Dichter des Transzendenten

Keine Kraft geht in der Welt verloren, und nicht bloß die Seelen der Menschen sind unsterblich, sondern auch ihre Handlungen. Sie leben fort in den Wirkungen.

Gottfried Wilhelm Leibniz

Gott ist Liebe; wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm.

1.Johannes 4,16