Gewiss, man kann scheitern, und man kann das Scheitern fürchten. Aber wer nur das Scheitern fürchtet, scheitert sicherlich, denn er kommt nicht dazu, überhaupt auch nur irgendetwas zu tun. Man kann sich verspekulieren, und man kann etwas falsch machen, das ist wahr; aber wer in seinem Leben nur alles richtig machen will, und wer grundsätzlich sich davor schützen möchte , dass ihm am Ende eine Chance entgeht, oder er auf das falsche Pferd gesetzt hat, wird nie zu einem Gewinn kommen

So widersprüchlich beginnt fast regelmäßig im Menschen das eigentliche Leben: man weiß, dass man es dringend braucht, und sehnt es von Herzen herbei, aber dann, wenn es beginnen könnte, weist man es voller Angst um den guten Ruf zurück und hält es aus Sorge um den bisherigen so vernünftigen Standpunkt sogleich weit von sich fern.

Eugen Drewermann

Entbilde dich, mein Kind, so wirst du Gottes gleich, und bist in stiller Ruh`dir selbst dein Himmelreich.

Angelus Silesius

Und da ER vollendet war, ist er für alle, die Ihm gehorsam sind, der Urheber der ewigen Seligkeit geworden.

Hebräer 5,9