Wir stehen im Umbruch einer Zeit und einer Beziehung zu uns selbst. Wir sind in einem gewaltigen Aufbruch zu uns selbst, denn es geht um die Innwendigkeit des Menschen. Wir müssen unsere Mitte finden, den Christus in uns. Und das gelingt uns nur in der Stille.

Hellmut Wolff

Und wer die Offenbarungen des Johannes liest, wie könnte er nicht über die dunkle Fülle unauslöschlicher Mysterien erstaunt sein, die hier dargelegt wird? Es ist offensichtlich, dass auch die, die das in ihnen Verborgene nicht verstehen können, doch wahrnehmen, dass etwas verborgen liegt. Und sind nicht auch die Apostelbriefe, die manchen klarer erscheinen, so voller tiefer Gedanken, dass durch sie wie durch eine kleine Öffnung der strahlende Glanz eines unermesslichen Lichtes hervorzubrechen scheint für diejenigen, die den Sinn der göttlichen Weisheit begreifen können?

Originus

Ist Gott für uns, wer kann wider uns sein?

Römer 8 31

 

Zum Seitenanfang