Für eine neue Welt

Der Wirrwarr, der uns begegnet in der Geschichte, spiegelt die Gedanken der Menschheit wieder, denn unsere Gedanken eilen den Taten voraus. Willst du eine neue Welt, so übe dich in neuen Gedanken. Ändere deine Gedanken zuerst, dann ändere dich, und dadurch änderst du, soweit dein Einfluss reicht, deine Umwelt. Lenke deine Kraft zu Besserem. Dein Wille stelle sich in den Dienst des Heilsamen. So hat dein Wille die Kraft zu neuen Wegen.

Bernhard Geißler

Die Griechen lernten allmählich das Chaos zu organisieren, dadurch dass sie sich nach der delphischen Lehre, auf sich selbst, das heißt auf ihre echten Bedürfnisse zurück besannen und die Schein- Bedürfnisse absterben ließen.

Friedrich Nietzsche

Ohne Christus haben wir im Leben keinen Frieden, im Tod keinen Trost, in unserer Sünde keine Vergebung.

Theodor Fliedner

DU, der du die Quelle aller Kraft bist, deren Strahlen die ganze Welt erleuchten, erleuchte auch mein Herz, so dass auch dies dein Werk tun kann.

Gebet  - Gayatri - Der ganze Geist von Sowelu

Lieben heißt in Gott leben. Lieben ist Tätigkeit in Gott, so dass jeder Gedanke und jede Haltung in Gott wurzelt und nicht in der Welt. Ist der Mensch von Liebe erfüllt, reagiert er nicht mehr auf die Schwingungen von Zerstörung und Tod, sondern auf die Schwingung des unerschöpflichen Lebens.

Whithe Eagle

So halten wir die Genügsamkeit für ein großes Glück, nicht, weil wir uns beständig mit wenigem begnügen wollen, sondern damit wir froh bleiben, wenn nur weniges vorhanden ist, in der sicheren Überzeugung, dass dem der Überfluss am besten schmeckt, der seiner am wenigsten bedarf.

Epikur

Wer etwas Großes will, der muss sich zu beschränken wissen, wer dagegen alles will, der will in der Tat nichts und bringt es zu nichts.

Hegel

Je weniger der Mensch braucht, desto mehr nähert er sich den Göttern, die gar nichts brauchen und alles haben.

Sokrates

Der Luxus hingegen treibt den Menschen nicht zu einer einzigen Tugend an, sondern stumpft alle besseren Gefühle in ihm ab.

Friedrich II der Große

 

Ich frage mich in erster Linie nicht, ob der Mensch glücklich sein wird oder nicht, sondern, welcher Mensch glücklich sein wird. Und ich mache mir nichts aus dem Überfluss der Seßhaften, die wie das Vieh im Stalle gemästet sind.

Antoine de Saint Exupery

Das Glück gehört denen, die sich selbst genügen. Denn alle äußeren Quellen des Glückes und Genusses sind ihrer Natur nach höchst unsicher, misslich, vergänglich und dem Zufall unterworfen.

Arthur Schopenhauer

Die Enthaltsamkeit ladet ein zum einfachen Leben und zum Erwerb wahrer Güter, der Reichtum aber verführt zum Luxus und zieht von der Enthaltsamkeit ab. Demnach ist es schwer, reich zu sein und doch enthaltsam.

Epiktet

Enthaltsamkeit ist das Vergnügen an Sachen, welche wir nicht kriegen.

Wilhelm Busch

Reich wird man erst durch Dinge, die man nicht begehrt.

Mahatma Gandhi

Ein Traum der nachdenklich machte

Ein junger Mann bemühte sich christlich zu leben. Doch dann und wann befielen ihn Zweifel, ob er auf den richtigen "Kurs" sei. "Wie gut wäre es, wenn der Herrgott - meinetwegen im Traum - irgendwie zeigen würde, was ich total falsch mache; ich möchte da Sicherheit haben." Und eines Nachts hatte er einen Traum: Der Herrgott führte ihn nacheinander in zwei Zimmer. Das erste war herrlich eingerichtet, und auf dem Tisch in der Mitte, lag eine beträchtliche Menge Geld. Das andere Zimmer sah recht ärmlich aus. Auch hier stand ein Tisch, aber darauf lag nur sehr wenig Geld. Während er noch überlegte, was das wohl zu bedeuten hat, vernahm der junge Mann eine Stimme, die zu ihm sagte: "Hier siehst du das Geld, was du bisher für bedürftige Menschen ausgegeben hast. Im Raum nebenan war das Geld, das du für deine Zwecke und Luxusdinge aller Art verwendet hast." Bei diesen Worten erschrak der junge Mann. Im gleichen Moment erwachte er. Seitdem war er recht nachdenklich, wenn es darum ging sein Geld auszugeben.

Autor unbekannt

Wenn ein Mensch behauptet, mit Geld ließe sich alles erreichen, darf man sicher sein, dass er nie welches gehabt hat.

Aristoteles Onassis

Ein Optimist ist eine Mensch, der ein Dutzend Austern bestellt, in der Hoffnung, sie mit der Perle, die er darin findet, bezahlen zu können.

Theodor Fontane

NACH OBEN