Geh auf, mein`s Herzens Morgenstern,

und werde mir zur Sonne,

Geh auf und sei nun mehr nicht fern, Du wahre Seelenwonne !

 

Erleuchte mich ganz inniglich,

dass ich in Deinem Lichte

noch diesen Tag beschauen mag Dein liebstes Angesichte.

 

Ich wünche nichts als Dich zu seh`n,

hab auch sonst kein Verlangen.

Ach, ach, wann wird es doch gescheh`n,

dass ich Dich werd umfangen !

Du bist das Licht, das mein Gesicht

alleine kann berücken.

Du bist  der Strahl, der allzumal mein Herze kann erquicken.

 

 

 

Lass kommen Trübsal, Angst und Not,

Lass wüten Teufel, Höll`und Tod !

Wer nur den Willen Gottes tut,

der bleibet ewig wohlgemut.

 

Ich weiß, Er wird in Todespein

mein treuer Freund und Beistand sein.

Er wird erfüllen  mit der Tat,

was er mir zugesaget hat.

 

Drum will ich haben guten Mut

und hoffen auf das höchste Gut;

Und wenn mir gleich das Herze bricht,

so will ich doch verzagen nicht.

 

 

 

Jesu, unsre Freude,

unser Trost im Leide,

gibt, dass wir uns für und für

einzig freuen über Dir.

 

Treib aus unsrem Herzen

Traurigkeit und Schmerzen.

Eitle Lust und Fröhlichkeit

sei von uns auch fern und weit.

 

Lass uns nicht belieben,

was uns kann betrüben;

unsre Liebe lass allein

deine Mensch- und Gottheit sein.

 

Hilf uns selig sterben

und die Kron erwerben,

dass wir in der Ewigkeit

sehen deine Herrlichkeit.

 

 

 

 

"Mir nach", spricht Christus, unser Held, mir nach, ihr Christen alle !

Verleugnet euch, verlasst die Welt, folgt meinem Ruf und Schalle;

nehmt euer Kreuz und Ungemach auf euch, folgt meinem Wandel nach.

 

Ich bin das Licht, ich leucht für euch mit heilgem Tugendleben;

wer zu mir kommt und folget mir, darf nicht im Finstern schweben.

Ich bin der Weg, ich weise wohl, wie man wahrhaftig wandeln soll.

 

Fällt`s euch zu schwer ? Ich geh voran, ich steh euch an der Seite,

ich kämpfe selbst, ich brech die Bahn, bin alles in dem Streite.

Ein böser Knecht, der still mag stehn, sieht er voran den Feldherrn gehn !

 

So lasst uns denn dem lieben Herrn mit unsern Kreuz nachgehen

und wohlgemut, getrost und gern in allem Leiden stehen !

Wer nicht kämpft, trägt auch die Kron des ewgen Lebens nicht davon.

 

 

Zum Seitenanfang