Es gibt den Frieden, gewiss, aber nicht einen, der dauernd in uns wohnt und uns nicht mehr verlässt. Es gibt nur einen Frieden, der immer und immer wieder mit unablässigen Kämpfen erstritten wird und von Tag zu Tag neu erstritten werden muss.

Hermann Hesse

Seelenfrieden gegenüber dem, was uns aus äußeren Ursachen widerfährt, Gerechtigkeit in dem, was durch deinen eigenen Entschluß bewirkt wird: Das heißt: Dein Streben und Tun soll sich gemeinnütziges Handeln zum Zwecke setzen, da dies deiner Natur gemäß ist.

Marc Aurel

> Wenn ich mich heute umwende, um zurückzuschauen, so sehe ich, wie ich durch meine traurigen Jahre, meine geduldigen Finsternisse, bis zum Ende immer, o mein Gott, von deinen Händen wie eine Gelähmte getragen wurde auf göttlicher Straße <

Barmherzigkeit ist leichter zu üben, als Gerechtigkeit.

Sully Prudhomme