Der Tod steht schon am Orte, wo sich das Leben regt. Der Tod steht an der Pforte, wo man zu Grabe trägt. Er geht im Leidgefolge ungesehen mit, wie er dabei gewesen im Leben Schritt für Schritt. Zum König wie zum Bettler sagt er sein letztes Du und schließt mit stummen Händen die dunkle Pforte zu. Und geht mit uns nach Hause und isst das Abendbrot und schweigt und weiß doch alles, der Herr der Welt, der Tod.

Matthias Claudius

Gott in uns ist unendlicher und sich selbst erfüllender Wille. Kannst du Ihm unberührt  von der Furcht vor dem Tode, nicht als Experiment, sondern mit ruhigem und vollem Vertrauen deine Leiden überlassen? Dann wirst du feststellen , dass ER letztlich geschickter ist als eine Millionen Doktoren. Der Geist in uns ist der einzige allmächtige Arzt, und das einzige wahre Allheilmittel heißt, sich Ihm zu unterwerfen.

Sri AurobindoIn

Der das Leben seiner Getreuen behütet, wird sie retten aus der Hand der Frevler.

Psalm 97 10

Wohin gehen wir?  Immer nach Hause !

Novalis

Selig sind, die Heimweh haben, denn sie sollen nach Hause kommen.

Jung-Stilling