Mutter Teresa:

 

Was wird Amerika oder ( Deutschland ) bekehren und die Welt retten ?

Meine Antwort:  Das Gebet

"Jede Pfarrei soll vor Jesus im Allerheiligsten Sakrament hintreten in Stunden des Gebetes."

 

 

Gebet von Mutter Teresa

 

"Oh, Gott, wir glauben, dass du da bist.

Wir beten Dich an und lieben Dich mit unserem ganzen Herzen

und unserer ganzen Seele, denn Du bist all unserer Liebe am würdigsten.

Wir wollen Dich lieben, wie es die Seligen im Himmel tun.

Flute unsere Seelen mit Deinem Geist und Leben.

Durchdringe, und nimm unsere ganze Existenz völlig in Besitz

So dass unser Leben nur noch ein Abglanz Deines Lebens ist.

Leuchte durch uns und sei so in uns, dass jede Seele, der wir begegnen

Deine Gegenwart in unserer Seele fühlt.

Lass sie aufschauen und nicht mehr uns sehen,

nur noch Jesus !"

 

 

Die Frucht der Stille ist das Gebet.

Die Frucht des Gebetes ist der Glaube.

Die Frucht des Glaubens ist die Liebe.

Die Frucht der Liebe ist das Dienen

Die Frucht des Dienens ist der Friede.

 

 

 

 

"Jesus hat sich selbst zum Brot des Lebens gemacht, um uns Leben zu geben.

Nacht und Tag ist er da.

Wenn du wirklich in der Liebe wachsen willst,

kehre zurück, zur Eucharistie, kehre zurück zur Anbetung."

 

"Richtet eure Augen auf Ihn, der das Licht ist;

bringt eure Herzen ganz nahe zu Seinem göttlichen Herzen;

Bittet ihn um die Gnade, Ihn zu erkennen,

um die Liebe, Ihn zu lieben,

um den Mut Ihm zu dienen,

Sucht Ihn sehnsüchtig. "

 

 

 

 

Es ist wunderbar zu wissen, dass Gott uns liebt.

Ich möchte, dass möglichst viele Menschen,

Gott kennen, ihn lieben, ihn dienen lernen,

denn das ist wahres Glück.

Mit Gott glücklich sein bedeutet:

lieben, wie er liebt,

helfen, wie er hilft,

geben wie er,

heilen wie er ...

Gott hört nicht auf, die Welt zu lieben:

Er sendet uns die Welt,

um Seine Liebe zu sein,

Sein Erbarmen.

 

 

 

 

Wenn du Gott suchst

und nicht weißt,

wo du anfangen sollst,

lerne zu beten

und mache dir die Mühe,

jeden Tag zu beten.

 

Du kannst beten, während du arbeitest.

Es bedarf nur einer kleinen Erhebung

des Herzens zu Ihm:

Ich liebe Dich Gott !

Ich vertraue auf Dich !

Ich glaube an Dich !

Ich brauche Dich jetzt !

 

 

 

 

Beten nährt die Seele -

was das Blut für den Körper ist,

ist das Gebet für die Seele.

 

Wir brauchen die Stille,

um Gott in uns zu vernehmen,

Ihn in unseren Herzen

sprechen zu hören.

Gott ist ein Freund der Stille.

 

Betet gern !

Das Gebet macht das Herz weit,

bis es fähig ist, Gott,

der sich euch schenkt,

aufzunehmen.

 

 

 

 

Wir haben keine Zeit mehr für unsere Kinder und füreinander.

Wir haben keine Zeit mehr, uns Freude zu machen.

In diesen Zeiten des Fortschritts,

ist jeder in Eile, jeder auf den Sprung

und unterwegs fallen Leute zu Boden,

die nicht mit den anderen

wetteifern können:

das sind die, welche wir lieben, denen wir dienen,

für die wir sorgen sollen.

 

Das Geld ist nützlich,

aber maßgebend ist die Liebe,

die Aufmerksamkeit, die Sorge,

die man einander schenkt.

 

 

 

 

Es ist leichter, Menschen,

die weit weg wohnen,

mit materieller Hilfe beizustehen,

als jemanden zuzulächeln,

der mir auf die Nerven geht.

 

Es ist so leicht für uns,

in einem fort über die Armen

in anderen Ländern zu plaudern,

und doch haben wir

Leidende, Vereinsamte,

Alte, Unerwünschte,

sich - Elend - Fühlende

unmittelbar bei uns selbst,

ohne sie zu kennen,

weil wir nicht einmal

Zeit aufbringen,

für ein Lächeln für sie.