GEBETE  ZU  JESUS  CHRISTUS

 

"Die Bibel ist ein ewig wirksames Buch, weil, solange die Welt steht, niemand auftreten und sagen wird: Ich begreife es im Ganzen und verstehe es im Einzelnen.

Wir aber sagen bescheiden: Im Ganzen ist es ehrwürdig und im Einzelnen anwendbar."

Johann Wolfgang von Goethe

 

 

 

 

Herr, lehre uns beten

Herr, Jesus Christus, einst sind deine Jünger zu dir gekommen und haben verlangt: "Herr lehre uns beten." Lehre mich einsehen, dass ohne Gebet mein Inneres verkümmert und mein Leben Halt und Kraft verliert. Nimm das Gerede von Erlebnis und Bedürfnis weg, hinter welchem sich Trägheit und Auflehnung verbirgt. Gib mir Ernst und festen Entschluss, und hilf mir, durch Überwindung zu lernen, was zum Heil nottut. Führe mich aber auch in deine heilige Gegenwart. Lehre mich zu dir zu sprechen im Ernst der Wahrheit und in der Innigkeit der Liebe. Bei dir steht es, mir die innere Fülle des Gebetes zu gewähren, und ich bitte dich, gib sie mir zu rechten Zeit. ERLEUCHTE  MICH  DASS  ICH  DEN  DIENST  IN  TREUE  TUE.

Romano Guardini

 

Friedensgebet

Psalm 85, 8-14

Herr, erweise uns deine Gnade und gib uns dein Heil !

Könnte ich doch hören, was Gott der Herr redet,

dass er Frieden zusagte seinem Volk und seinen Heiligen,

damit sie nicht in Torheit geraten.

Doch ist ja seine Hilfe nahe denen, die ihn fürchten,

dass in unserem Lande Ehre wohne;

dass Güte und Treue einander begegnen,

Gerechtigkeit und Friede sich küssen;

dass Treue auf der Erde wachse

und Gerechtigkeit vom Himmel schaue;

dass uns auch der Herr Gutes tue,

und unser Land seine Frucht gebe;

dass Gerechtigkeit vor ihm her gehe.

und seinen Schritten folgen.

 

 

 

 

Ein moderner Psalm

Hans Dieter Hüsch aus:

Psalmen für alle Tage - tvd-Verlag Düsseldorf 3, 1997

 

Ich stehe unter Gottes Schutz Er lässt mich nicht ins Leere laufen,

und macht aus mir keinen Kriegsknecht, sondern so, wie ich bin, bin ich sein Mensch.

Ich suche den Frieden und will mich nicht ausruhen auch mit denen, die noch unter Waffen

stehen anzuzünden die Erde, die nicht hohl ist, sondern Gottes Herz.

 

Ich stehe unter Gottes Schutz ich bin sein Fleisch und Blut

und meine Tage sind von Ihm gezählt ER lehrt mich, den zu umarmen

dessen Tage ebenfalls gezählt sind und alle in die Arme zu nehmen

weil wir die Trauer und die Freude teilen wollen, dass beide wie Leib und Seele zusammen sind.

 

Ich stehe unter Gottes Schutz ich weiß das seit geraumer Zeit.

Er nahm den Gram und das Bittere aus meinem Wesen

und machte mich fröhlich und ich will hingehen alle anzustecken mit Freude

und Fröhlichkeit auf das die Erde Heimat wird für alle Welt: Durch Seinen Frieden und Seinen Glauben

Schalom in Dorf und Stadt

 

 

Gebete  für  Notsituationen

Gott, gib mir Gelassenheit Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann,

den Mut, Dinge zu ändern, die ich ändern kann, und die Weisheit das eine

vom anderen zu unterscheiden.

Reinhold Niebuhr

 

 

 

 

B I T T G B E T

Franz von Assisi

 

Das Bittgebet ist im Gebetsleben des Heiligen Franz von Assisi fest verankert

und vor allem auf Grund seines Inhaltes sehr wichtig. Er bittet nicht um Sachen für sich selbst,

für sein Leben, für seinen Körper, denn er weiß und ist auch fest davon überzeugt,

dass Gott dem, der ihm anvertraut das Notwenige zum Leben gibt.

Deshalb bittet Franz und lehrt uns alle für  d i e  Sachen zu beten, die helfen,

das Reich Gottes anzunehmen und es auch hier auf Erden zu verwirklichen.

 

Höchster, glorreicher Gott,

erleuchte die Finsternis meines Herzens

und schenke mir rechten Glauben

gefestigte Hoffnung und vollendete Liebe.

Gib mir, Herr,

das Empfinden und Erkennen,

damit ich Deinen heiligen und wahrhaftigen Auftrag

erfülle.

A m e n

 

 

 

 

Allmächtiger, ewiger, gerechter und barmherziger Gott, verleihe uns Elenden,

um Deiner selbst willen, das zu tun, von dem wir wissen, dass Du es willst,

und immer zu wollen, was Dir gefällt, damit wir innerlich geläutert, innerlich

erleuchtet, und vom Feuer des Heiligen Geistes entflammt, den Fußspuren

Deines geliebten Sohnes, unseres Herrn Jesus Christus folgen können und

allein durch Deine Gnade zu Dir, Allerhöchster zu gelangen vermögen, der

Du in vollkommener Dreifaltigkeit und einfacher Einheit lebst und herrscht

und verherrlicht wirst, als allmächtiger Gott durch alle Ewigkeit der Ewigkeiten.

A m e n .

 

 

 

 

Gesetz des Loslassens

Pater Zapf

"Schwerlich entschließt sich der Mensch, den Spatz in der Hand freizulassen,

weil eine Taube auf dem Dach ihn anblickt.

Der Spatz ist ein Bild für das kleine ichhafte Glück.

Die Taube gleicht dem größeren Glück unseres wahren Wesens.

Spatz und Taube sind nur im Vergleich aufeinander bezogen.

Ich und Wesen entsprechen sich in Wirklichkeit.

Dieser Bezug erstellt ein neues Gesetz:

Wir gewinnen im Verlieren.

Existenstielle Verwandlung führt:

Von der Enge des Ich - in die Weite des des Selbst;

Von der Einsamkeit des Ich - in die Stille des Selbst;

Von der Verzweiflung des Ich  - in die Seligkeit des Selbst.

Eine Weisung erhebt unsere Verwandlung zum Lebensgesetz:

Wo immer wir unseren Egoismus antreffen, sollten wir ihn loslassen.

Kurz ist die Formel, Lang der Weg.

Aber wie intensiv ließe das Loslassen uns reifen, zur menschlichen Ganzheit!"

 

 

 

 

Gebete des Heiligen Augustinus

 

Herr, Du bist groß und hoch zu loben; groß ist Deine Macht, Deine Weisheit ist ohne Ende.

Und Dich zu loben wagt der Mensch, ein winziger Teil Deiner Schöpfung, der Mensch, der dem

Tod verfallen ist, der weiß um seine Sünden und weiß, dass Du dem Hoffärtigen widerstehst;

und dennoch, Du selbst willst es so: wir sollen Dich loben aus fröhlichem Herzen; denn Du hast

uns auf Dich hin geschaffen, und unruhig ist unser Herz, bis es Ruhe findet in Dir.

 

Wer gibt mir, dass ich Ruhe finde in Dir ?

Wer gibt mir, dass du in mein Herz kommst und es trunken machst,damit ich alles Schlechte

hinter mir lasse und mein eigenes Gut umfange - Dich! Was bist Du mir? Erbarme Dich,

damit ich reden kann. Und ich, was bin ich für Dich, dass Du von mir geliebt sein willst und,

wenn ich es unterlasse, mir zürnst und mit Unheil drohst? Ist es nicht Unglück schon genug,

wenn ich Dich nicht liebe? Bei deinen Erbarmen Herr, mein Gott, sag mir, was Du mir bist!

Sag meiner Seele: Dein Heil bin ich. Und sage es so, dass ich es höre. Sieh, meines Herzens

Ohr ist bei Dir, Herr; tu es auf und sag meiner Seele: Dein Heil bin ich. Nachlaufen will ich

dieser Stimme, bis ich Dich fassen kann. Verbirg Dein Angesicht nicht vor mir. Sterben will ich

um Dein Angesicht zu schauen.

 

 

 

 

Eng ist das Haus meiner Seele, in das Du kommen magst zu ihr: erweitere es !

Baufällig ist es, erneuere es ! Es bietet ein Ärgernis Deinen Augen, ich weiß und

bekenne es. Aber wer wird es reinigen? Zu wem andern soll ich rufen als zu Dir?

"Von meinen verborgenen Sünden reinige mich, Herr, und vor fremden Sünden

behüte Deinen Knecht! Ich glaube, und darum rede ich." Herr, Du weißt es.

Hab ich Dir nicht meine Sünden bekannt wider mich selbst, mein Gott, und Du

hast mir vergeben die Bosheit meines Herzens? Ich richte nicht über das Urteil

mit Dir, der Du die Wahrheit bist; und ich will mich nicht selbst betrügen, dass

nicht meine Sünde sich zum eigenen Schaden lüge. Darum richte ich nicht mit

Dir über mein Urteil, denn wenn Du acht haben wolltest auf die Missetaten Herr,

Herr, wer könnte dann bestehen?