Rasch tritt der Tod den Menschen an, es ist ihm keine Frist gegeben, es stürzt ihn mitten aus der Bahn, es reißt ihn fort vom vollen Leben. Bereitet oder nicht zu gehen, er muss vor seinen Richter stehen.

Friedrich von Schiller

Der Tod eines heißgeliebten Menschen ist die eigentliche Weihe für die höhere Welt; das habe ich in der letzten Zeit aufs Innigste empfunden. Man muss auf Erden etwas verlieren, damit man in jenen Sphären etwas zu suchen habe! Der Schmerz ist der größte Wohltäter, ja, der wahre Schöpfer des Menschen.

Friedrich Hebbel

Man kann die Erfahrung nicht früh genug machen, wie entbehrlich man in der Welt ist.

Johann Wolfgang von Goethe

Es darf uns nicht daran liegen, das Vergangene festzuhalten oder zu kopieren, sondern wandlungsfähig das Neue zu erleben. Insofern ist Trauer im Sinn des Hängenbleibens am Verlust nicht gut und nicht im Sinne des wahren Lebens.

Hermann Hesse

Der Tod ist manchmal ein roher Geselle, aber wenn er uns dieses irdische Kleid eintauscht gegen ein lichteres Gewand, kann man ihm seinen groben Unfug und seine Rüpelhaftigkeit verzeihen.

Sri Aurobindo