Das Schicksal

Ich bin davon überzeugt, dass wir mit uns selber beginnen müssen. Wer über Politik und Veränderung der Gesellschaft spricht und sich nicht zuerst selber fragt, welche Einstellung er hat und was er bei sich ändern kann, der führt nur ein zweckloses Geschwätz, das zudem noch gefährlich ist, weil das, was man anstrebt und zu schaffen versucht, ohne Beziehung zu einer inneren Wahrnehmung steht.

Erich Fromm

Kein Mensch weiß, was in ihm schlummert und zutage kommt, wenn sein Schicksal anfängt, ihm über den Kopf zu wachsen.

von Ebner Eschenbach

Das Gebet kann keinen objektiven Erfolg, sondern nur eine subjektive Rückwirkung haben, nämlich Beruhigung und Aufrichtung des Gemüts.

Immanuel Kant

Die Vollkommenheit offenbart sich in Weisheit und Liebe. Je weiser ein Mensch ist, desto vollkommener wird er, und je vollkommener ein Mensch wird, desto weiter und umfassender wird seine Liebe sein.

H.K. Iranschähr