Wir alle wollen in den Himmel kommen, aber mit allen unseren Bequemlichkeiten, ohne uns das Geringinste anzutun. Sobald die Seele ihr Leben ändern will, dass sie es wünscht, sich ganz dem Herrn hinzugeben, fällt die ganze Hölle über ihn her.

Heilige Pfarrer von Ars

Buddha sagte, das Glück bestehe darin, dem andern so viel Gutes als möglich zu tun. Bei oberflächlicher Betrachtung erscheint einem das sonderbar. Und doch ist es so. Glück ist nur möglich unter der Bedingung, dass man sich von allem persönlichen egoistischen Glück lossagt.

Leo Tostoi

Durchflute mich, O heiliger Strom der Sehnsucht! Durchleuchte mich, O du ewiges Licht der Wahrheit! Durchdringe mich, O du selige Glut der Liebe! Auf das ich mich auf ewig, aus den Ketten der Unwissenheit löse, den Gott in mir in seiner Macht und Herrlichkeit offenbare! Und ein Erlöser werde  für die leiderfüllte Menschheit.

H.K.. Iranschähr

Wer von euch vermag durch Sorgen seiner Lebenszeit auch nur eine Elle hinzuzufügen?

Matthäus 6, 27