"Ich habe Angst vor dem Tod" sagten die Vögel. "Kann es einen Tod geben, dessen Herz vereint ist mit Gott"? antwortete der Wiedehopf. "Mein Herz ist mit Ihm vereint, also gibt es für mich die Zeit und den Tod nicht mehr. Denn der Tod ist der Abbruch der Zeit, und die Zeit entsteht aus unserem festhalten an den vergänglichen Dingen"!

Attar persischer Mystiker

Der Tod, den die Menschen fürchten, ist die Trennung der Seele vom Körper. Den Tod aber, den die Menschen nicht fürchten, ist die Trennung von Gott.

Augustinus

Rasch tritt der Tod den Menschen an, es ist ihm keine Frist gegeben, er stürzt ihn mitten aus der Bahn, er reißt ihn fort vom vollen Leben, bereitet, oder nicht zu gehn du musst vor deinen Richter stehn.

Schiller

Der Tod ist die Befreiung und das Ende von allen Übeln, über ihn gehen unsere Leiden nicht hinaus, er versetzt uns in jene Ruhe zurück, in der wir lagen, ehe wir geboren wurden.

Seneca

Einem König hilft nicht seine große Macht; ein Held kann sich nicht retten durch seine große Kraft.

Psalm 33,16