Sei nicht verzweifelt wenn es um Abschied nehmen geht. Ein Lebewohl ist notwendig, ehe man sich wiedersehen kann. Und ein Wiedersehen, sei es nach Augenblicken, sei es nach Lebzeiten, ist denen gewiss, die Freunde sind.

Richard Bach

Wohl dem Menschen, wenn er gelernt hat, zu ertragen was er nicht ändern kann, und preiszugeben mit Würde, was er nicht retten kann.

Friedrich Schiller

Herr, Jesus Christus, du warst arm und elend, gefangen und verlassen wie ich. Du kennst alle Not der Menschen, du bleibst bei mir, wenn kein Mensch mir beisteht. Du vergisst mich nicht und suchst mich. Du willst, dass ich dich erkenne und mich zu dir kehre . Herr, ich höre deinen Ruf und folge, hilf mir!

Dietrich Bonhoeffer

Gott gebe euch erleuchtete Augen des Herzens, damit ihr erkennt, zu welcher Hoffnung ihr von Ihm berufen seid.

Epheser 1,18

 

Die Welt erstickt an der Herzlosigkeit und Naturlosigkeit derer, von denen sie regiert wird. Aber es leben in einer Nation einige wirkliche Menschen, die entweder mit der Natur oder mit dem Geist zu innig befreundet sind, um noch national denken zu können. In dieser winzigen Minorität lebe ich.

Hermann Hesse

Ich erfahre es täglich mehr, dass da, wo man am meisten vom Herz redet, die Herzlosigkeit am größten ist.

Jeremias Gotthelf

Gleichwie Feuer nicht Feuer löscht, so kann Böses nicht Böses ersticken. Nur das Gute, wenn es auf das Böse stößt und von diesem nicht angesteckt wird, besiegt das Böse.

Leo Tolstoi

Die Menschen müssen den Weg der inneren Erleuchtung  d.h. der göttlichen Weisheit einschlagen.

H.K. Iranschähr

Weil die Welt so steinig ist, muss ich soviel Blumen kaufen, dass mein Herz sein Weh vergißt, wenn die Füße wundgelaufen. Weil im Aug die Träne steht, müssen meine Lippen lachen, bis sein trüber Blick vergeht vor dem Glück, dem tausendfachen. Weil die Menschen lieblos sind, muss ich soviel Liebe geben. Wie im Frost ein Bettelkind seh ich ihre Seelen beben. Weil sogar die Distel blüht, blüht mir Gutes aus dem Bösem, und wer sich noch mehr drum müht, kann den Bösen selbst erlösen.

Ephides

Unterschätze niemanden und verletze auch kein Herz, weder durch Worte noch durch Gedanken. Schenke stets Frieden und Freude, Trost und Harmonie in Demut und vor allem durch Gedanken und Taten.

H.K. Iranschähr

Die Liebe zu unseren Brüdern und Schwestern ist eine Grundvorausetzung, im Leben eines jeden Menschen; nicht weniger wichtig ist die Liebe zu allen Menschen.

Watchmann Nee

Du, Herr, segnest die Gerechten, du deckest sie mit Gnade wie mit einem Schilde.

Psalm 5,13

 

Ich bin weit von aller Geschichtspsychologie abgerückt und hüte mich, im einzelnen den Kriegen und anderen Greueln einen > Sinn > zu geben. Aber ich glaube nach wie vor an den Menschen, d.h. daran, dass er ebenso des Guten wie des Schlimmen fähig ist und dass er aus allen Verzerrungen der Rückkehr zur Vernunft und Güte fähig ist.

Erkennt den Krieg nicht als von außen, sondern von euch selbst geschaffen und gewollt, so habt ihr den Weg zum Frieden vor euch.

Hermann Hesse

Du wirst vielleicht nicht in der Lage sein, den dritten Weltkrieg zu verhindern, aber du kannst dein Herz und deinen Geist von aller Gewalttätigkeit befreien und von allem, was Feindschaft erzeugt und Liebe verhindert. Dann  wird es in dieser dunklen Zeit einige Menschen geben, die reinen Herzens und Geistes sind. Und aus diesen wenigen mag vielleicht eine Kultur hervorgehen, die dieses Namens würdig ist.

J.Krishnamurti

Ich will sie retten von allen ihren Abwegen, auf denen sie gesündigt haben, und will sie reinigen, und sie sollen mein Volk sein.

Hesekiel 37,23

NACH OBEN