11.03.2024

Herausforderung

Sich gegenüber seinen Freinden freundlich zu verhalten, ja ihnen sogar Zuneigung zu zeigen - das ist eine wahrhaft große Herausforderung ! Aber wenn man das kann und schließlich sogar positive Ergebnisse dabei erzielt, dann wird sich bei dem Betreffenden ein sehr starkes Gefühl von Zufriedenheit und Glück einstellen. Für diejenigen, die Mitgefühl üben wollen, die dazu beitragen  wollen, das Leiden der Armen, der Schwachen, der Schutzlosen und der Hilfsbedürftigen zu lindern, sind es diese Herausforderungen. Eine Herausforderung muss also nicht unbedingt etwas Hinderliches oder Negatives sein.

Dalai Lama

Der Gütige lässt die Art, wie er einen geliebten Menschen behandelt, auch den Ungeliebten zuteil werden.

Mengzi

Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht, sondern weil wir es nicht wagen ist es schwer.

Seneca

Paulus schreibt: Weil wir uns auf den HERRN verlassen, dürfen wir zuversichtlich und vertrauensvoll vor Gott treten. Darum bitte ich euch: Lasst euch nicht irre machen durch das, was ich leiden muss.

Epheser 3, 12-13

 

 

10.03.2024

Gott hat in seiner unendlichen Güte alles so gestaltet, dass alles, was zu seiner Ehre dient, auch für uns heilvoll ist.

Johannes Calvin

Regeln zur Güte

1) Belügen Sie niemals  irgendjemanden, es sei denn, Sie könnten anderen durch Lügen großen Nutzen bringen.

2) Helfen Sie anderen Menschen direkt, oder indirekt auf dem Weg zur Erleuchtung voranzuschreiten.

3) Behandeln Sie alle Lebewesen mit Respekt.

4) Betrügen Sie niemals irgendjemanden und bleiben Sie immer aufrichtig.

Denken Sie im Wesentlichen immer wieder: "Möge ich dazu fähig sein, allen Lebewesen zu helfen"!

Dalei Lama

Den Hungrigen speisen, den Nackten bekleiden, den Kranken besuchen, das sind alles gute Worte. Doch ein gutes Werk, das unvergleichlich höher steht als alles dies,  Ist: den Bruder vom Irrtum befreien!

Leo Tolstoi

Stärke in deinen Mitmenschen das Gute, Reine, Göttliche und Edle. Das gibt deinem Leben einen edlen Sinn.

H.K. Iranschähr

09.03.2024

Gleichgültigkeit, vor allem Gleichgültigkeit anderen Menschen gegenüber, ist einer der schlimmsten Fehler, die es gibt. Wer nur an sich denkt, wen es kalt lässt, was den anderen widerfährt, legt eine sehr beschränkte Sicht der Welt an den Tag. Sein Denken ist zu eng, sein Innerstes verkümmert. Von unserer Empfängnis an sind wir von anderen abhängig. Das Glück und die Zukunft unserer Welt, alle Annehmlichkeiten, derer wir uns erfreuen, die Dinge, die wir benutzen, unser simples tägliches Überleben, das alles ist nur möglich, weil andere Menschen für uns arbeiten. Gebete und andere spirituelle Praktiken haben zwar ihre Wirkung, aber es ist vor allen das Handeln der Menschen, was die Welt formt.

Dalei Lama

Die Natur ist unerbittlich und unveränderlich, und es ist ihr gleichgültig, ob die verborgenen Gründe und Arten ihres Handelns dem Menschen verständlich sind oder nicht.

Galileo Galilei

Ich bitte dich, HERR, um die große Kraft, diesen kleinen Tag zu bestehen, um auf dem großen Wege zu dir einen kleinen Schritt weiterzugehen.

Ernst Ginsberg

Der Schlüssel zur Selbsterkenntnis ist die Selbstkontrolle, ihre Befruchtung liegt in der Selbstkritik, und ihre Vollendung in der Selbstüberwindung!

H.K. Iranschähr

 

08.03.2024

Wie leicht wird man durch die Berührung mit disharmonischen Umständen aus dem Gleichgewicht geworfen und emotional aufgebracht. Wenn hingegen das innere Christuslicht stark wird, belehrt es den Schüler, seine Leidenschaften und Gefühle zu zügeln und in Schach zu halten. So können Gefühle und Emutionen im Dienst Gottes gebraucht werden, ohne Stürme zu entfachen, welche die Seele erschüttern.

Whita Eagle

Engel wirken in der Stille, wollen nicht gesehen sein. Was sie tun ist Gottes Wille; strahlend strömt er in sie ein. Strahlend schenken sie ihn weiter wie Kristall, darin das Licht ihrer Regenbogenleiter sich vieltausendfältig bricht. Engel können Schmerzen stillen, sind der Gottesliebe Schein. Täten sie den eignen Willen,  könnten sie nicht Engel sein.

Ephides

Auf eine sanfte Art und Weise, kannst du die Welt erschüttern.

Mahatma Gandhi

Die Weisheit gibt uns neue Geistesaugen , um die tiefen Geheimnisse und Gesetze des Lebens, der Seele und des Weltalls zu erforschen.

H.K. Iranschähr

Jesus betete: Ich bitte nicht, dass du sie aus der Welt nimmst, sondern dass du sie bewahrst vor dem Bösen.

Johannes 17,15