Man muss stehen bleiben und klopfen, klopfen, klopfen unermüdlich, in einer Haltung beharrlichen, demütigen Wartens. Die Demut ist die wesentliche Tugend bei der Suche nach der Wahrheit. Die Demut ist unvermeidlich, wenn man weiß, dass man seiner selbst für die Zukunft nicht sicher ist.

Simone Weil   

Drei Dinge machen einen Theologen: Die Meditation, das Gebet und die Anfechtung.

Martin Luther  

Viele wollen fromm sein, niemand demütig!

de La Rochefoucauld

Wie groß ist die Torheit in den Menschen, der nicht sich selbst bessert (...)  O Mensch, warum schläfst du und hast an den guten Werken, die vor Gott wie eine Symphonie erklingen keinen Geschmack?

Simone Weil

Innerer Zwang bedeutet und bezweckt das Herauswachsen aus Fehlern und Schwächen seiner eigenen, wie auch der niederen Natur der andern.

H.K. Iranschähr

Wir müssen alle offenbar werden vor dem Richterstuhl Christi.

2.Korinther 5,10

Bereitet, oder nicht zu geh`n, du musst vor deinem Richter steh`n.

Friedrich Schiller

Das Intensivste, sei es wie immer gefärbt, wird am Ende doch lebenszustimmend und steigernd. Stark empfinden heißt stärker leben, und des Leidens Unsäglichkeit gehört zu dem Kostbarsten, Mächtigsten, Reinsten unseres erschütternden Daseins.

Rainer Maria Rilke

Krankheiten, besonders langwierige, sind Lehrjahre der Lebenskunst und der Gemütsbildung.

Novales

Jede Krankheit hat ihren besonderen Sinn, denn jede Krankheit ist eine Reinigung; man muss nur herausbekommen, wovon. - Es gibt darüber sichere Aufschlüsse, aber die Menschen ziehen es vor, über hunderte und tausende fremder Angelegenheiten zu lesen und zu denken, statt über ihre eigene.

Christian Morgenstern

Freu dich, wenn du einen Glückstag hast. Und wenn du einen Unglückstag hast, dann denke daran: Gott schickt dir beide, und du weißt nicht, was als Nächstes kommt.

Prediger 7,14

Wenn wir organisch erkrankt sind, dann lasst uns mit dieser Tatsache wie mit allem Mechanischen auf die bestmögliche Weise umgehen. Aber unsere psychischen Selbsttäuschungen, Spannungen, Konflikte und unsere mangelnde Anpassungsfähigkeit rufen größeres Elend hervor, als dies organische Erkrankungen tun. Wir versuchen Symptome zu kurieren, statt die Ursache. Die Ursache aber liegt auf der sinnlichen Ebene. Da die Sinne nie vollständig befriedigt werden können, entstehen immer größere Unruhe, Spannungen, Angst usw.  Eine solche Lebensweise muss ihren Höhepunkt zwangsläufig in geistiger und körperlicher Krankheit oder im Krieg finden.

Krishnamurti

Unglück ist auch gut. Ich habe viel in der Krankheit gelernt, das ich nirgends in meinem Leben hätte lernen können.

J.W.von Goethe

Die Krankheiten, an denen wir leiden, sind heilbar, und wenn wir uns nur bessern wollen, so unterstützt uns die Natur selbst dabei, die uns zum Rechten geschaffen hat.

Seneca

Wenn wir wollen, dass unser Glück beständig bleibt, müssen wir die Art verändern, wie unser Geist arbeitet. Diesen Rat gebe ich all meinen Feunden.

Dalai Lama

 

 

Es ist wichtig, dass jeder Einzelne hart an seiner Erlösung arbeitet. Der Mensch erreicht dieses nur durch Erfüllung seines Schicksals (Dharma) - zusammen mit seiner Arbeit für die heilsame Einwirkung auf seine Umgebung, und mit einer steten Bereitschaft, seine Kräfte einzusetzen, wann immer Bedarf ist. Die Umwandlung unserer Energien in höheres Feuer, ist das Ziel unseres Seins!

Dr Fankhauser

Das Feuer, das ihr kennt, ist jenes, das verbrennt. Das Feuer, das ihr meint, das euch als Sonne scheint, ist jenes, das vereint. Entzündet Licht an Licht im jubelndem Verzicht. Verschenkt euch und erlebt, wie sich aus Flammen hebt das ICH, das ihr erstrebt!

Ephides

Suche darum den Geist Gottes in dir und lass ihn wirken in dir. So kannst du dein Leben heilvoll gestalten, dein Schicksal umwandeln, alles Ungöttliche überwinden und vollkommen werden, wie Gott es will.

H.K.Iranschähr

Je tiefer man die Schöpfung erkennt, um so größere Wunder entdeckt man in ihr.

Martin Luther

NACH OBEN