Mich lässt der Gedanke an den Tod in völliger Ruhe, denn ich habe die feste Überzeugung, dass unser Geist ein Wesen ist ganz unzerstörbarer Natur: es ist ein fortwirkendes von Ewigkeit zu Ewigkeit: es ist der Sonne ähnlich, die bloß unseren irdischen Augen unterzugehen scheint, die aber eigentlich nie untergeht, sondern unaufhörlich fortleuchtet.

Goethe

Der Tod ist nicht Untergang, der alles aufhebt und zerstört, sondern eine Wanderung und der Beginn eines anderen Lebens, welches ein Ende nicht hat.

Cicero

Großer Gott lass meine Seele zur Reife kommen, bevor sie geerntet wird.

Selma Lagerlöw

Und immer war es so, dass Liebe ihre eigene Tiefe nicht erkennt bis zur Stunde der Trennung.

Khalil Gibran

Das Kreuz Christi ist eine Last von der Art, wie es die Flügel für die Vögel sind. Sie tragen aufwärts.

Bernhard von Clairvaux

Gelöbnis

O, Du Quelle des Lebens! O, Du unfassbarer, lebendiger Gott! Nimm meines Herzens Gelöbnis an: Ich will, als Dein Kind Deinem Beispiel folgen! Ich will meine Dankbarkeit durch die Tat beweisen!Ich will helfen - ohne zu fragen! Ich will lieben - ohne Erwiderung zu erwarten! Ich will dienen - ohne Lohn zu verlangen! Ich möchte Dein Ebenbild werden! Ich möchte Dein Spiegel werden! Ich möchte Dein Wort werden! Ich möchte werden wie Du!

H.K. Iranschähr

 

Richte dein Streben dahin, dass der Tod seinen Schrecken für dich verliert. Mach ihn dir durch häufiges Nachdenken vertraut, damit du, wenn es die Umstände fordern, ihm sogar entgegensehen kannst.

Seneca

Man kann die Erfahrung nicht früh genug machen, wie entbehrlich man in der Welt Ist

Goethe

Für sich selbst ist jeder unsterblich; er mag wissen, dass er sterben muss, aber er kann nie wissen, dass er tot ist.

Samuel Butler

"Des Menschen Wille ist sein Himmelreich". So sagt eines der bekanntesten Sprichwörter. Und wie oft möchte man mit ernstem Grunde hinzufügen: "Aber auch seine Hölle"!

Kral May

Die längste Reise ist die Reise nach innen. Wer sein Los gewählt hat,  wer die Fahrt begann zu seiner eigenen Tiefe ... noch unter euch, ist er außerhalb der Gemeinschaft, abgesondert in eurem Gefühl gleich einem Sterbenden.

Dag Hammarskjöld

Passt euch nicht dieser Welt an ! Verändert euch, erneuert euer Denken ! Findet heraus was der Wille Gottes ist, was gut ist, was Gott gefällt , was vollkommen ist.

Römer. 12,2

Wenn du alle Geheimnisse des Lebens gelöst hast, sehnst du dich nach dem Tod, denn er ist nur ein anderes Geheimnis des Lebens. Geburt und Tod sind die beiden edelsten Ausdrücke für Tapferkeit.

Khalil Gibran

Weil wir uns an das Angenehme klammern und das Unangenehme von uns schieben, verstärken wir den Wunsch nach Belohnung und fürchten den Tod. Lasst uns unsere materiellen Dinge aufgeben, ohne eine andere Art von Belohnung erhalten zu wollen. Nur dann kann es Unsterblichkeit geben. Nur dann steht das Leben nicht mehr im Gegensatz zum Tod und der Tod wird nicht länger seinen Schatten auf das Leben werfen.

Krishnamurti

Komme dem Verlangenden mit noch so  reichlichen Mittel entgegen, seine Begierde kennt keine Grenzen, sondern nur Steigerung.

Seneca

Mein Herr und mein Gott, nimm alles mir, was mich hindert zu dir. Mein Herr und mein Gott, gib alles mir, was mich fördert zu dir. Mein Herr und mein Gott, nimm mich mir und gib mich ganz zu eigen dir.

Nikolaus von der Flüe

Es ist dem HERRN nicht schwer, durch viel oder wenig zu helfen.

1. Samuel 14,6

 

 

Dein eigener Richterspruch

Hast du geliebt? Weißt du wohl, was das heißt? Denk nach, denk nach, wenn du es noch nicht weißt. Die Frage wird dir jeden Tag gegeben; die Antwort hast du jeden Tag zu leben. Hast du geliebt? Es wird ein JA verlangt, weil jeder, so wie du nach Liebe bangt. Was du ihm gibst, sein Engel trägt`st nach oben, und dort, dort wird es für dich aufgehoben. Hast du geliebt,? So wirst du einst gefragt, wenn das Gericht des Allerforschers tagt. Das Urteil hast du dir dann selbst gegeben, es liegt schon da, es ist dein Erdenleben!

Karl Friedrich May

Ohne innere Liebe ist alles äußere Tun nichts nütze. Was aber aus Liebe geschieht, das ist groß, das bringt große Frucht, so gering und ungeachtet es im Auge des Menschen immer sein mag. Denn auf der Waage Gottes wiegt das, was dich zum Tun  treibt, ungleich mehr als die Tat selber.

Thomas von Kampen

Den Rahmen unseres Schicksals dürfen wir nicht wählen. Des Rahmens Inhalt aber geben wir. Wer das Abenteuer suchst , wird Abenteuer haben nach dem Maß seines Muts. Wer das Opfer sucht, wird geopfert, nach dem Maß seiner Reinheit.

Dag Hammarsjköld

Liebe mich dann, wenn ich es am wenigsten verdient habe, denn dann brauche ich es am nötigsten.

Helen Keller

Darum werft euer Vertrauen nicht weg, welches eine große Belohnung hat.

Hebräer 10,35

 

NACH OBEN