Die Versuchungen, die am meisten zu fürchten sind, die mehr Seelen verderben als man glaubt, das sind diese kleinen Gedanken der Eigenliebe, diese Gedanken der Selbstzufriedenheit, diese Beifallskundgebungen über alles, was man tut, über das was alles über uns gesagt wurde.

Heilige Pfarrer von Ars

Das stärkste Hindernis für unseren Aufstieg bildet die Tatsache, das wir zu schnell mit uns zufrieden sind.

Seneca

Das Feuer prüft Eisen, und die Versuchungen den Gerechten!

Thomas von Kempen

Der Mensch selber setzt sich Lohn und Strafe durch die Befolgung oder Verletzung der Gesetze Gottes.

H.K.Iranschähr

Viele wollen fromm sein, niemand demütig!

de La  Rochefoucauld

Selig sind die Barmherzigen; denn sie werden Barmherzigkeit erlangen.

Matthäus 5, 7

 

 

Das Gebet ist niemals fruchtlos !  Doch können wir nicht wissen, worin seine Frucht besteht. Wir sollten uns auch nicht einbilden, dass es eine gute Sache ist, wenn es zum ersehnten Ziel führt. Auch hier gilt es, die Lehre der Gita zu befolgen. Wir sollen für etwas beten und doch frei bleiben von allen Verhaftungen. Wir können für die Erlösung eines Menschen beten, doch sollten wir uns nicht darum sorgen, ob er das, was wir für ihn erwünschten, bekommt oder nicht. Auch wenn das Ergebnis genau das Gegenteil von dem ist, was wir erbeten haben, dann ist dies noch kein Anlass zu folgern, dass unser Gebet fruchtlos gewesen ist.

Mahatma Gandhi

Mein Ziel

Gib, o Gott dass ich zum Spiegel Deiner Liebe werde! Gib, dass ich lebendiges Beispiel Deiner Güte und Reinheit werde! Gib, dass mein Leben meinen Brüdern zum Heil und Segen wird! Möge Deine Macht mich befähigen Deinen Frieden und Deine Freude durch mich ausstrahlen zu lassen! Möge die Freiheit, Würde und Erhabenheit Deiner wahren Diener sich in mir offenbaren! Stärke, o Gott, meinen Glauben an Deine Vorsehung und Führung. Stärke mein Vertrauen zur göttlichen Macht meiner eigenen Seele! Gib mir die Überzeugung, dass ich trotz meiner Schwäche und Sünde mein Ziel doch erreichen werde! Dieses Ziel ist, ein reiner Spiegel Deiner Liebe, Weisheit und Gerechtigkeit zu werden!

H.K. Iranschähr

Der Welt Schlüssel heißt Demut ! Ohne ihn ist alles klopfen, horchen und spähen umsonst !

Christian Morgenstern

Gebet ist eine Tätigkeit des Herzens!   Wir beten laut, um das Herz aufzuwecken. Die Kraft, die das Universum durchdringt, ist auch im menschlchen Herzen gegenwärtig. Der Leib setzt ihr keinerlei Hindernis entgegen. Wenn es ein Hindernis gibt, dann haben wir es uns selbst geschaffen, und durch das Gebet wird es beseitigt. Wir können niemals wissen, ob ein Gebet das erhoffte Ergebnis gebracht hat oder nicht. Ich kann darum beten, dass ich von den Schmerzen erlöst werde; doch auch wenn Sie hinterher keine Schmerzen mehr haben, darf ich dies nicht meinem Gebet zuschreiben.

Mahatma Gandhi

Der Mensch wird vor der Heiligkeit Gottes seines eigenen Unwertes inne. Er sieht, dass er selbstsüchtig ungerecht, befleckt, böse ist. Er fühlt und ermisst sein Unrecht: bestimmte Handlungen von heute, von gestern, von irgendwann; darüber hinaus aber den ganzen Zustand, in dem er sich befindet, sein Dasein, wie es geartet und gerichtet ist; die <Sünde<, wie die Offenbarung sie versteht, und wie sie auch in ihm ihr Wesen treibt.

Romano Guardini

Die Schwierigkeiten wachsen, je näher wir dem Ziele sind!

Alle Wege bahnen sich vor mir, weil ich in Demut wandle.

J.W. von Goethe

 

 

Man kann im Hinblick auf eine Person oder eine bestimmte Angelegenheit beten und darin sogar erhört werden. Wenn wir jedoch beten, ohne ein solch spezielles Anliegen im Blick zu haben, dann wird es für uns und auch für die Welt von größerem Nutzen sein. Gebet übt einen Einfluss  auf uns selbst aus; unsere Seele wird wachsamer, und je wachsamer sie wird, desto größer wird ihre Einflusssphäre.

Mahatma Gandhi

Mit der Sammlung muss das Gebet beginnen. Sie ist nicht leicht. Wie wenig wir sie besitzen, merken wir erst, wenn wir uns um sie bemühen. Sobald wir versuchen ruhig zu werden, kommt die Unruhe erst richtig über uns ... Gerade wenn wir anwesend werden wollen, merken wir, wie heftig es sich nach allen Seiten wegholt. Sobald wir einheitlich und unser selbst mächtig werden wollen, erleben wir erst richtig, was Zerstreuung heißt ... Das alles aber ist nicht zu ändern, und wir müssen es durchstehen, sonst lernen wir das Beten nie

Romano Guardini

Je besser wir objektiver werden, umso stärker haben wir den Eindruck es wird immer schlechter.

Pater Zapf

Bete nicht um leichtere Lasten, sondern um einen stärkeren Rücken.

Teresa von Avila

 

NACH OBEN