Siege, sie mögen noch so groß und gelungen sein, führen uns keinen Schritt weiter, und im Innern entschließt man sich zu keiner wirklichen Veränderung, alles ist Schein und Spiel, noch ist immer und überall das Alte und Verhängnisvolle verlogen am Werke, die neuen Kräfte, soweit vielleicht welche da sind, ungeduldige, schmerzliche, kommen nirgends in die Lage sich anzuwenden.

Rainer Maria Rilke

Wie man es wendet und wie man es nimmt alles geschieht was die Götter bestimmt.

Goethe

Den ohnmächtigen Gott lieben. Das Leiden eines anderen annehmen, aber es als Leiden annehmen, das bedeutet, selbst darunter zu leiden.

Simone Weil

Lege dein Vertrauen in Gottes Beistand und erkenne Seine verborgene Hand, Sein Wirken durch alle Quellen.

H.I. Khan

Unser Leiden wird größer, wenn wir keine verlässliche Grundlage für unsere ethischen Entscheidungen haben

Dalai Lama

Alle Menschen, die nebeneinander leben, erfahren ähnliche Schicksale, und was dem Einzelnen begegnet, kann als Symbol für Tausende gelten.

Goethe

In Gott gibt es nicht Traurigkeit, noch Leid noch Ungemach: willst du ledig sein alles Ungemach und Leides, so halte dich allein an Gott! Sicherlich! All dein Leid kommt nur davon, dass du nicht umkehrst in Gott!

Meister Eckhart

Mache Gott zu einer Wirklichkeit, und Gott wird dich zur Wahrheit machen.

H.I. Khan

Wenn die Liebe keinen anderen Antrieb als sie selbst hat, kann nichts sie erschüttern; denn selbst an den Punkt des "Warum hast du mich verlassen?" schwindet die Liebe nicht, sondern nimmt die Form der Berührung an. Sie erreicht so den äußersten Punkt der Reinheit.

Simone Weil

Die schwierigste Zeit in unserem Leben ist die beste Gelegenheit, innere Stärke zu entwickeln.

Dalai Lama

Den Hungrigen speisen, den Nackten bekleiden, den Kranken besuchen -  das sind alles gute Worte, doch ein gutes Werk, das unvergleichlich höher steht, als alles dies, ist:  Den Bruder vom Irrtum befreien.

Leo Tolstoi

Wenn ihr in mir bleibt und meine Worte in euch bleiben, werdet ihr bitten, was ihr wollt, und es wird euch widerfahren.

Johannes 15,7

Dreierlei Leiden

Durch Ihn leiden, solche Gnade öffnet uns die Lebenspfade. Mit Ihm leiden, Ihm zu gleichen, ist der größten Gnade Zeichen. Doch der Gnade hellster Stern, ist`s zu leiden für den Herrn.

E.J. Mercator

Wem der Himmel eine große Aufgabe zugedacht hat, dessen Herz und Willen zermürbt er erst durch Leid.

Mengzi

Zum Mitleiden gab die Natur vielen ein Talent, zur Mitfreude nur wenigen.

Friedrich Hebbel

Das Leben der meisten ist eine immerwährende Geschäftsreise vom Buttermarkt zum Käsemarkt. Das Leben der Poeten dagegen ein freies, unendliches Reisen nach dem Himmelreich.

Joseph v. Eichendorf

Tief im Innern der Seele des Menschen gibt es eine Sehnsucht, die den Menschen vom Sichtbaren zum Unsichtbaren treibt: Zur Philosophie und zum Göttlichen.

Khalil Gibran

 

 

NACH OBEN