Wenn du es Gott überlässt, dich zu läutern, dann wird Er selbst das Böse in dir erschöpfen; wenn du aber darauf bestehst, selbst die Führung in der Hand zu behalten, wirst du in viele äußere Sünden fallen und vielen Leiden ausgesetzt sein.

Sri Aurobindo

Sie werden weinend kommen, aber ich will sie trösten und leiten. Ich will sie zu Wasserbächen führen auf ebenem Wege, dass sie nicht zu Fall kommen !

Jeremia 31,9

Es gibt keine, keine, keine andere Pflicht für erwachte Menschen als die eine: sich selber zu suchen, in sich fest zu werden, den eigenen Weg vorwärts zu tasten, einerlei wohin er führt.

Hermann Hesse

Gib uns reinen Geist, damit wir dich sehen, demütigen Geist, damit wir dich hören, liebenden Geist, damit wir dich leben.

DU, den ich nicht kenne, dem ich doch zugehöre.  DU, den ich nicht verstehe, der dennoch mich weihte meinem Geschick! DU. -

Dag Hammarsköld

Wenn ein Mensch nicht betet, dann kennt er offenbar keine Sehnsucht; und er kennt kein Gefühl der Hilflosigkeit, und wo keine Hilflosigkeit ist, gibt es auch keinen Grund zu helfen.

Mahatma Gandhi

Lebe in diesem Augenblick!

Der beste Weg den inneren Widerstand zu überwinden welches uns oft von Handlungen abbringt, ist in der Gegenwart zu bleiben, im Hier und Jetzt und sie zu akzeptieren! Es macht keinen Sinn sich über die nächsten Momente zu sorgen die man nicht kontrollieren kann. In dem man sich die negativen Konsequenzen der Zukunft vorstellt, die wiederum auf vergangenes Versagen beruhen, verliert man die Kraft zu handeln. Deshalb ist es leichter wenn man sich auf den Augenblick konzentriert, und dort sein bestes gibt.

Mahatma Gandhi

Im Zentrum unseres Wesens ruhend, begegnen wir einer Welt, in der alles auf die gleiche Art in sich ruht. Dadurch wird der Baum zu einem Mysterium, die Wolke zu einer Offenbarung und der Mensch zu einem Kosmos, dessen Reichtum wir nur in Bruchteilen erfassen. Für den Einfachen ist das Leben einfach; es öffnet jedoch ein  Buch, in dem wir nie über die ersten Buchstaben hinauskommen.

Dag Hammarskjöld

Glücklich, wer mit den Verhältnissen zu brechen versteht, ehe sie ihn gebrochen haben!

Franz List

Wohl dem Volk, dessen Gott der HERR ist,  dem Volk, dass Er zum Erbe erwählt hat.

Psalm 33,12

Wer älter wird, erkennt, dass man beständig schuldig bleibt, durch alle Lebensverhältnisse und Verkettungen hin;  doch wohnt auch in jedem Menschen eine Art von Unschuld; die ist es, die ihn aufrecht hält, er weiß selbst nicht wie.

Hugo von Hofmannthal

Was du verlorst, hat Er gefunden; du triffst bei Ihm, was du geliebt; und ewig bleibt mit dir verbunden, was Seine Hand dir wiedergibt.

Die Liebe ist der Endzweck der Weltgeschichte, das Amen des Universums.

Novalis

Da der Tod der wahre Endzweck unseres Lebens ist, so habe ich mich mit diesem wahren, besten Freund des Menschen so bekannt gemacht, dass sein Bild allein nichts schreckliches mehr für mich ist.

Wolfgang Amadeus Mozart

Bleibe im Zentrum, in deinem eigenen  und dem der menschlichen Reaktionen. Handle für das Ziel, dem dein Leben gilt, mit aller Kraft, die dir in jedem Augenblick zu Gebote steht. Handle ohne Gedanken an die Folgen und ohne in irgendeiner Weise dich selbst zu suchen.

Dag Hammarskjöld

 

Wenn Meditation absichtsvoll ausgeführt wird, wird sie zu einer Anstrengung und damit zu einem Stressfaktor für den Geist. Meditation ist kein absichtsvoller Akt, sie besitzt keine Kontinuität. Denn in dem Augenblick, in dem sie Kontinuität besitzt, hat sie einen zeitlich begrenzten Wert. Dann ist Meditation vom Geist ein Mittel geworden, irgendetwas zu erreichen oder zu bewahren. Meditation ist ein Akt, der in jeder Minute endet und keine Kontinuität besitzt.

J. Krishnamurti

Durch Meditation über die wahre Natur des Geistes, reinigen wir störende Gedanken und Gefühle.

Der Gedanke an den Tod schenkt uns ein Gefühl für die Dringlichkeit unserer meditativen Übung

Dalai Lama

Wem es unter euch aber an Weisheit fehlt, der erbitte sie von Gott, der allen vorbehaltlos gibt und niemandem etwas zum Vorwurf macht: sie wird ihm zuteil werden!

Jakobus 1,5

Gebt acht, Ich stehe vor der Tür und klopfe an! Wenn jemand meine Stimme hört und die Tür öffnet, werde Ich bei ihm einkehren. Ich werde mit ihm das Mahl halten und er mit mir.

Offenbarung 3,20

 

NACH OBEN